Stand: 11.09.2019 11:33 Uhr

Ehefrau erstochen: Angeklagter schildert Tatnacht

In Bückeburg muss sich ein Familienvater (links) wegen Tötung seiner Ehefrau vor Gericht verantworten.

Ein Familienvater steht seit heute wegen der Tötung seiner 22-jährigen Ehefrau in Bückeburg vor Gericht. Zum Prozessauftakt hat er die Tatnacht vor dem Landgericht geschildert. Der 28-Jährige sagte aus, dass in der Nacht zum 12. März seine von ihm getrennt lebende Ehefrau sich geweigert habe, ein Dokument zu unterschreiben. Daraufhin habe er die Kontrolle über sich verloren. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Vater von zwei Kindern vor, seine Frau mit 27 Messerstiche in Brust, Bauch und Hals getötet zu haben. Weitere neun Messerstiche hätten sie an den Armen verletzt, weil sie versucht habe, sich zu schützen.

Kinder waren während der Tat in der Wohnung

Die Kinder des Paares waren während der Tat in der Wohnung der Frau in Rinteln. Nach Angaben des Angeklagten schliefen sie. Nach der Tat habe er die Kinder bei einem Onkel abgegeben, sagte der 28-Jährige. Er selbst flüchtete zunächst und stellte sich einen Tag später der Polizei. Für die Verhandlung sind zehn Termine angesetzt. Zwölf Zeugen und drei Sachverständige sollen gehört werden. Das Urteil könnte am 27. November fallen.

Archiv
09:51
NDR 1 Niedersachsen

Nachrichten aus dem Studio Hannover

17.09.2019 17:00 Uhr
NDR 1 Niedersachsen

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in den Regional-Nachrichten bei NDR 1 Niedersachsen. Hier ist der Mitschnitt der 17.00-Uhr-Sendung. Audio (09:51 min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 11.09.2019 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:17
Hallo Niedersachsen
03:57
Hallo Niedersachsen
03:58
Hallo Niedersachsen