Stand: 27.08.2020 10:42 Uhr

Dummer Streich wird für 16-Jährigen richtig teuer

Das Logo der Social Media App Instagram auf einem iphone Display. © picture alliance Foto: Rolf Vennenbernd
Der Schüler hatte in einem sozialen Netzwerk eine mögliche Gewalttat angedeutet. (Symbolbild)

Ein 16-Jähriger muss als Folge eines Streichs Polizeikosten von 860 Euro tragen. Das Verwaltungsgericht Hannover lehnte eine Klage des Jugendlichen ab. Der Schüler hatte laut Gericht über ein anonymes Benutzerkonto in einem sozialen Netzwerk Beiträge und einen Countdown geteilt, die auf eine mögliche geplante Gewalttat hindeuteten. Er klagte gegen die Kostenübernahme des daraus resultierenden Polizeieinsatzes. Der Junge beteuerte, dass ihm die möglichen Folgen seines Streichs nicht bewusst gewesen seien.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 27.08.2020 | 10:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) gibt vor der Staatskanzlei ein Statement ab. © picture alliance/dpa/Julian Stratenschulte Foto: Julian Stratenschulte

Wird der Corona-Lockdown in Niedersachsen verlängert?

Unabhängig von der geplanten Bundes-Notbremse soll die Landesverordnung mit ihren Beschränkungen weiter gelten. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen