Die drei Kandidaten für den CDU-Parteivorsitz: Norbert Röttgen, Helge Braun und Friedrich Merz

Digital ist besser: CDU votiert gegen Parteitag in Hannover

Stand: 26.11.2021 13:30 Uhr

Die CDU wählt ihren neuen Vorsitzenden wegen der Corona-Lage im Januar erneut bei einem Online-Parteitag und nicht wie zuvor geplant im Rahmen einer Präsenzveranstaltung in Hannover.

Der Bundesvorstand der Partei entschied am Freitag in einer digitalen Sitzung mit 19 zu 13 Stimmen, das am 21./22. Januar in Hannover in Präsenz geplante Treffen der 1001 Delegierten abzusagen. Stattdessen soll es nun einen digitalen Parteitag geben. Für die Nachfolge von Armin Laschet gibt es drei Bewerber: den Wirtschaftspolitiker Friedrich Merz, den Ex-Umweltminister Norbert Röttgen und den scheidenden Kanzleramtsminister Helge Braun.

400.000 Mitglieder dürfen entscheiden

Noch unklar war, ob der neue Vorsitzende dabei am 21. oder am 22. Januar gewählt wird. Dies müsse noch geklärt werden, hieß es weiter. Ein Präsenz-Parteitag soll demnach im Frühling nachgeholt werden. Auch der scheidende Parteichef Armin Laschet war im vergangenen Januar bei einem digitalen Parteitag gewählt worden. Da es in diesem Dezember erstmals in der CDU-Geschichte eine Befragung der etwa 400.000 Parteimitglieder zum Vorsitz mit bindendem Charakter geben wird, dürfte es auf dem digitalen Treffen im kommenden Januar anders als damals nur noch darum gehen, deren Ergebnis abzusegnen.

Hintergrund der Absage sind die massiv steigenden Zahlen von Corona-Infektionen in Deutschland.

Weitere Informationen
Eine Frau zeigt ein Stäbchen für einen Nasenabstrich für einen Schnelltest auf Sars-CoV-2 © dpa picture alliance Foto: Julian Stratenschulte

Die Corona-Lage in Niedersachsen und in Ihrer Kommune

Hier finden Sie die aktuellen Werte zum Stand der Hospitalisierung, der Inzidenz und der Belegung der Intensivbetten. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 26.11.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Schild an der Tür eines Restaurants weist auf die 2G-Plus-Regel hin. © picture alliance/dpa Foto: Sina Schuldt

Kommunale Spitzenverbände und Opposition kritisieren 2G-Plus

Niedersachsens Oberbürgermeister und Landräte fürchten das Unverständnis Geimpfter. Auch FDP und Grüne sehen Mängel. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen