Stand: 26.06.2021 19:48 Uhr

Deutschlandtreffen der Schlesier ging digital über die Bühne

Boris Pistorius, Innenminister von Niedersachsen, spricht während der Hauptkundgebung des Deutschlandtreffens der Schlesier in Hannover. © dpa Foto: Peter Steffen
Niedersachsen Innenminister Boris Pistorius (SPD) hielt die Festansprache beim digitalen Deutschlandtreffen der Schlesier. (Archivbild)

Das traditionelle Deutschlandtreffen der Landsmannschaft Schlesien ist am Sonnabend von Hannover aus Corona bedingt digital organisiert worden. Alle zwei Jahre kamen bisher Tausende Menschen zu dem Vertriebenentreffen in die niedersächsische Landeshauptstadt, bei dem neben deutsch-polnischen Aktivitäten die Traditionspflege mit Kultur- und Musikaufführungen großen Raum einnimmt. Hauptthema war dieses Mal eine Diskussionsrunde, in der sich der Bundesvorsitzende der Landsmannschaft, Stephan Rauhut, zum Thema "Schlesien verbindet - eine Region im Herzen Europas" äußerte. Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) hielt per Videoschalte die Festansprache, Ministerpräsident Stephan Weil (SPD), der selbst oberschlesische Wurzeln hat, sowie Oberbürgermeister Belit Onay (Grüne) richteten sich mit einem digitalen Grußwort an die Besucher des Treffens vor den Bildschirmen. Nach dem Zweiten Weltkrieg hatten rund 700.000 aus Schlesien vertriebene Deutsche in Niedersachsen eine neue Heimat gefunden - mehr als in allen anderen Regionen der Bundesrepublik. Niedersachsen wurde daher bereits kurz nach dem Krieg das Patenland der Landsmannschaft der Schlesier.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 26.06.2021 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Zwei Weihnachtsmarkt-Besucher stoßen mit Glühwein an. © picture alliance Foto: Roland Weihrauch

Kommunalverbände für Aus von Weihnachtsmärkten und Discos

Wegen der steigenden Infektionszahlen fordern die Verantwortlichen von der Landesregierung "deutlich striktere Vorgaben". mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen