Stand: 13.03.2017 14:49 Uhr

Dem Phänomen Rockerkriminalität auf der Spur

Wie funktionieren kriminelle Rockerclubs? Das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen (KFN) beschäftigt sich seit Anfang des Jahres mit dieser Form der organisierten Kriminalität. Die Forscher untersuchen dabei unter anderem die hierarchischen Strukturen der Clubs, die Verschwiegenheitsverpflichtung und die fehlende Anzeigebereitschaft der Opfer. Ziel sei es, die Arbeit von Polizei und Justiz effektiver zu gestalten und Präventionsansätze zu entwickeln.

Interviews und Aktenanalysen

Hintergrund des Forschungsprojekts ist nach Angaben des KFN die gewachsene Rockerszene in Deutschland seit der Jahrtausendwende. Zu den führenden Gruppierungen zählten demnach unter anderem der "Hells Angels Motorcycle Club" (MC), der "Bandidos MC", der "Gremium MC" und der "Outlaws MC". Die Forscher führen jetzt Experteninterviews und analysieren Strafprozessakten sowie Akten von Vereinsverbotsverfahren. Das Projekt wird aus Mitteln des Fonds für Innere Sicherheit der Europäischen Union finanziert.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 07.03.2017 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Bei einem Mann wird ein Corona-Test in einem Schnelltest-Zentrum in Hannover genommen. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Inzidenz über 35: Noch keine Verschärfungen für Hannover

Die Regionsverwaltung will zunächst die neue Verordnung des Landes abwarten, um etwa den Einzelhandel zu schützen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen