Zwei Polizisten laufen durch eine Innenstadt. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Tino Plunert

Corona-Verstöße: Verstärkte Kontrollen an diesem Wochenende

Stand: 23.01.2021 08:36 Uhr

Partys und zu viel Andrang an Ausflugszielen: Wiederholt musste die Polizei wegen Corona-Verstößen insbesondere am Wochenende einschreiten. Entsprechend haben sich die Beamten diesmal vorbereitet.

So etwa im Raum Nienburg: Dort sind den Angaben zufolge immer wieder meist kleinere, aber aufgrund der Corona-Verordnung verbotene Partys gefeiert worden, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet. Die Polizei hat reagiert und eine zentrale Stelle eingerichtet, die Corona-Einsätze rund um die Uhr koordiniert. Erhalten die Schichtleiter Hinweise darauf, dass sich Menschen an einem Ort versammeln, werden umgehend Polizisten dorthin geschickt. Ein Sprecher betont: Die Einsatzkräfte rücken nicht nur aus, um Partys aufzulösen. Sie kontrollieren auch Abstandsregeln, wenn beispielsweise viele Ausflügler am Bückeberg unterwegs sind, um zu rodeln.

Hinweise aus der Nachbarschaft

Im Landkreis Celle hilft die Bereitschaftspolizei, die Corona-Regeln durchzusetzen. Größere Feiern verzeichneten die Beamten dort noch nicht. Dafür sprechen die Polizisten nach eigenen Angaben immer wieder Menschen an, die in Gruppen spazieren gehen. Im Raum Hannover hat es die Polizei regelmäßig mit illegalen Treffen zu tun. Allein am vergangenen Wochenende mussten sie unter anderem Feiern in Barsinghausen und Hannover-Mühlenberg beenden. Die Hinweise kämen häufig aus der Nachbarschaft, hieß es.

Videos
Eine zugeschneite Gaststätte im Harz wartet bei bestem Winterwetter vergeblich auf Gäste.
3 Min

Toller Schnee, große Sorgen: Harz bangt um Wintersaison

Durch den verlängerten Lockdown droht Seilbahnbetreibern, Hotels und Gastronomie beim Wintergeschäft ein Totalausfall. (20.01.2021) 3 Min

Harz-Ausflügler werden nun auch im Zug kontrolliert

Auch im Harz und in Richtung Harz wird es - trotz Temperaturanstiegs und Schneeschmelze - auch an diesem Wochenende Kontrollen geben. Zusätzlich zum Großaufgebot von Polizei und Ordnungskräften an Straßen und Parkplätzen sollen nun auch Züge Richtung Harz stärker kontrolliert werden. Das kündigte die Bundespolizei an. Es geht demnach vor allem um die Strecke von Hannover über Hildesheim und Goslar nach Bad Harzburg. Dort sollen Polizisten darauf achten, dass Abstandsregeln eingehalten werden.

An den vergangenen Wochenenden sei es wiederholt zu Verstößen gegen die aktuellen Auflagen gekommen, hieß es. So hätten viele Tagestouristen keinen Mund-Nasen-Schutz getragen. Laut Bundespolizei wurde gepöbelt, außerdem war oft Alkohol im Spiel. Die Bundespolizei will durchgreifen: Wer keinen Mund-Nasen-Schutz trägt, muss mit einem Bußgeld von bis zu 150 Euro rechnen. Wer den Abstand nicht einhält, wird mit 400 Euro zur Kasse gebeten. Außerdem müssen Reisende, die sich nicht an die Regeln halten, den Zug verlassen.

Bußgelder verhängt: 180 Fälle am vergangenen Wochenende

In den vergangenen Wochen waren wiederholt viele Besucher in den Harz gekommen. Polizei und Ordnungskräfte wappnen sich seitdem speziell am Wochenende mit einem Großaufgebot für einen möglichen Besucherandrang. Allein am vergangenen Wochenende, an dem die Situation eigentlich vergleichsweise entspannt war, wurden laut Angaben des Landkreis Goslar in etwa 180 Fällen Bußgelder verhängt, weil Besucher sich an beliebten Ausflugsorten nicht an die Corona-Regeln hielten.

Weitere Informationen
Eine Gruppe von fünf Personen geht spazieren. © Picture Alliance Foto: Moritz Frankenberg

Corona: Niedersachsen macht sich ein bisschen lockerer

Am 8. März sind die neuen Regeln in Kraft getreten. In vielen Landkreisen wurden Kontaktregeln leicht gelockert. mehr

Ein Mann wird per Stäbchen in einem Testzentrum auf das Coronavirus getestet. © Lino Mirgeler/dpa

Corona in Niedersachsen: 314 Neuinfektionen, drei Todesfälle

Das Landesgesundheitsamt meldet einen leichten Rückgang der landesweiten Sieben-Tage-Inzidenz auf einen Wert von 64,7. mehr

Eine lange Schlange mit wartenden Menschen steht in einer Einkaufsstraße in Rostock vor einem Geschäft. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Corona-News-Ticker: Lange Schlangen vor Rostocker Geschäften

In der Hansestadt und Vorpommern-Rügen ist Einkaufen ohne Termin möglich. Auch andernorts gibt es Lockerungen. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 22.01.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Blütenblätter einer Tulpe liegen auf einem Kalenderblatt, das den 8. März zeigt © dpa Foto: Jens Wolf

Frauentag als Feiertag? Niedersachsen diskutiert im Netz

Hunderte Nutzerinnen und Nutzer haben sich schon an der NDR Umfrage bei Facebook beteiligt. 90 Prozent sind dafür. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen