Stand: 28.03.2020 09:15 Uhr

Corona: TUI bekommt 1,8 Milliarden-Euro-Kredit

Mehrere Reiseprospekte liegen im Tui-Reisebüro in Hannover zur Ansicht. © dpa-Bildfunk Foto: Holger Hollemann
TUI soll mit Staatskredit Geschäftseinbruch überbrücken. (Archivbild)

Im Kampf gegen den Einbruch des Geschäfts in Folgen der Corona-Pandemie soll der hannoversche Reisekonzern TUI einen Kredit von der staatlichen Förderbank KfW in Höhe von 1,8 Milliarden Euro bekommen. Die Bundesregierung habe dem zugestimmt, teilte das Unternehmen in Hannover mit. Es müssten aber noch weitere Banken zustimmen. Mit dem Geld sollen die Ausfälle durch die Corona-Krise überbrückt werden, bis das Reisegeschäft wieder aufgenommen werden kann.

Videos
.
1 Min

Coronavirus: TUI legt Vollbremsung hin

Der Reisekonzern TUI hat alle Reisen auf Halt gesetzt. Keine Urlauber dürfen mehr auf ein Schiff, in ein Flugzeug oder in ein Hotel. Es werden nur noch Urlauber nach Hause geholt. 1 Min

Mai-Reisen können verschoben werden

TUI hat wegen der Pandemie sein gesamtes Reiseprogramm bis Ende April ausgesetzt. Zugleich beteiligt sich der Konzern daran, gestrandete Urlauber aus dem Ausland zurückzuholen. TUI kündigte zudem an, dass Urlauber für den Mai gebuchte Reisen gebührenfrei verschieben können. Damit folgt das Unternehmen anderen Großveranstaltern.

Kurzarbeit bis September

Wegen der schwierigen Geschäftslage hat der Konzern für seine Beschäftigten Kurzarbeit angeordnet. Diese soll vom 1. April bis 30. September in verschiedenen Bereichen in unterschiedlich hohen Anteilen gelten.

Weitere Informationen
Eine Boeing der Fluggesellschaft Tuifly nach dem Start. © dpa-Bildfunk Foto: Christoph Schmidt

TUI: Corona-Rückholaktion fast abgeschlossen

Der Reisekonzern TUI mit Sitz in Hannover hat den überwiegenden Teil der Urlauber zurück nach Deutschland geholt. Noch immer sitzen Touristen aber in einigen Ländern fest. (25.03.2020) mehr

Eine Boeing 737-800 der Tuifly fährt beim Start an einem Stop-Schild der DFS Deutschen Flugsicherung am Flughafen Hannover vorbei. © dpa - Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Wegen Corona: Kurzarbeit bei TUI bis September

Die TUI-Beschäftigten sollen wegen der schwierigen Geschäftslage durch die Corona-Krise für ein halbes Jahr in Kurzarbeit gehen. Ministerpräsident Weil (SPD) fordert Staatshilfen. (19.03.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 28.03.2020 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Bernd Althusmann (CDU) spricht im Niedersächsischen Landtag. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Althusmann: Land Niedersachsen will mehr Tempo beim Impfen

Das hat der Weil-Stellvertreter in einer Regierungserklärung im Landtag angekündigt. NDR.de überträgt live. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen