Corona-Schutz: Das Land will mehr Schulbusse einsetzen

Stand: 12.11.2020 09:11 Uhr

Während in Schulen strenge Hygieneregeln zum Corona-Schutz gelten, fahren Schüler oft dicht gedrängt in Bussen zur Schule. Das Land will mit 30 Millionen Euro für mehr Busse im Schulverkehr sorgen.

Mit dem Geld von Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) sollen Städte und Landkreise kurzfristig zusätzliche Busse samt Fahrer chartern können. Die Bus-Branche bereitet sich schon auf den Einsatz vor, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet. Der Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen (GVN) fragt derzeit bei den Busunternehmen ab, wer bei der Schülerbeförderung einspringen kann. Die Resonanz ist gut: Von Ostfriesland bis Braunschweig und von Stade bis Göttingen hätten sich bereits Firmen mit freien Bussen gemeldet, heißt es. Das Wirtschaftsministerium geht davon aus, dass das Geld noch in diesem Jahr ausgezahlt werden kann.

Landesweit könnten 500 Busse bereitgestellt werden

Der GVN rechnet damit, dass die Betriebe landesweit 500 Busse samt Fahrer mobilisieren können - darunter viele Reisebus-Unternehmen, denen das Geschäft mit den Touristen weggebrochen ist. "Vom Luxusliner bis zum Linienbus ist alles drin", sagte Michael Kaiser, der beim GVN zuständig für die Busbranche ist. Sollten Luxusbusse eingesetzt werden, müssten die Schulranzen im Bauch das Busses verstaut werden, sagte Kaiser. Die Zwischenstopps dauerten dann zwar etwas länger wegen des Ein- und Auspackens der Taschen, aber wenn die Busse nicht voll besetzt seien und sich alle benehmen, dann werde das schon gehen, ist sich Kaiser sicher. Am Ende entscheide aber jedes Busunternehmen selbst, welchen Bus es zur Verfügung stelle.

Kein Abstand, keine Kohorten

Eltern und Schüler klagen schon seit Monaten über zu volle Busse und die damit einhergehende Corona-Gefahr. Denn nicht nur das Abstandhalten fällt im Schulbus oft schwer. Auch sind in den Bussen alle Schüler wild durcheinandergewürfelt, die in der Schule strikt nach Kohorten getrennt sind. Zuletzt hatten die Grünen der Landesregierung am Mittwoch im Landtag vorgeworfen, bisher nichts gegen das Problem unternommen zu haben. Überhaupt hatte es im Landtag viel Kritik am Schul-Konzept von Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) gegeben.

Weitere Informationen
Grant Hendrik Tonne (SPD) sitzt im Landtag. © NDR

FDP, CDU und Grüne: Corona-Schutz in Schulen versagt

Abgeordnete der drei Parteien forderten im Landtag von Kultusminister Tonne ein Überdenken seiner bisherigen Strategie. (11.11.2020) mehr

Kinder stehen mit Masken vor einem Schulbus.

Goslar: Besserer Schutz vor Corona durch mehr Schulbusse

Insgesamt 14 zusätzliche Busse sollen für Entlastung bei der Schülerbeförderung sorgen. Die Kosten trägt der Landkreis. (11.11.2020) mehr

Eine Schülerin wartet auf einen Schulbus © imago images / Becker&Bredel Foto: imago images / Becker&Bredel

Nach Beschwerden setzt Landkreis mehr Schulbusse ein

Eltern und Schüler hatten das Gedränge beklagt und befürchtet, dass es dadurch zu Corona-Infektionen kommen könnte. (02.11.2020) mehr

Menschen mit Atemschutzmasken stehen an einem Bus in Wolfsburg. © aktuell24

Infektionsgefahr: Osnabrück setzt mehr Schulbusse ein

Zudem werden die Regeln verschärft: Sind im Bus zu viele Schüler, soll kein weiterer Zustieg mehr möglich sein. (06.11.2020) mehr

Ein Schulbus steht auf einer Straße. © Picture Alliance Foto: Holger Hollemann

Corona und volle Schulbusse: Helfen versetzte Anfangszeiten?

Der Landkreis Lüneburg plädiert für diesen Weg. Die Zahl der Fahrgäste pro Bus könne sich so um die Hälfte reduzieren. (16.10.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 12.11.2020 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Wolf steht auf einem Feld. © Privat

Wietzendorf: Spaziergängerin begegnet Wolf

Die Frau hat das Erlebnis im Heidekreis im Video festgehalten. Trotz lauten Rufens ließ sich das Tier nicht vertreiben. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen