Stand: 28.01.2021 12:21 Uhr

Corona: Minijobber in der Gastronomie leiden unter Shutdown

Umgedrehte Barhocker auf den Tischen, verwaiste Tresen und verrammelte Bar-Türen - so sieht die Lockdown-Realität momentan im Gastgewerbe aus. Das hat Konsequenzen für die Beschäftigten von Restaurants und Lokalen: Nach Angaben der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) sind davon in erster Linie Mini-Jobber betroffen. In Stadt und Region Hannover haben acht Prozent von ihnen in der Gastronomie in der Krise ihre Jobs verloren. Für die Betroffenen ist das vielfach existenzbedrohend, sagt eine Gewerkschaftssprecherin. Die NGG fordert diese Stellen sozialversicherungspflichtig zu machen, um die Mitarbeiter besser zu schützen.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 28.01.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Bernd Althusmann (CDU) spricht im Niedersächsischen Landtag. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Althusmann: Land Niedersachsen will mehr Tempo beim Impfen

Das hat der Weil-Stellvertreter in einer Regierungserklärung angekündigt. Zudem verteidigte er weitere Lockerungen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen