Stand: 17.08.2020 10:59 Uhr

Corona: Mehr Pilger in Niedersachsen

Eine gelbe Jakobsmuschel auf einem Hinweisschild für einen Pilgerweg © imago images / Manngold
Auf einigen Pilgerwegen in Niedersachsen ist die Nachfrage in diesem Jahr sehr hoch. (Themenbild)

In Zeiten von Corona wird Pilgern offenbar immer beliebter. Auf einigen Wegen in Niedersachsen hat die Corona-Pandemie nach Angaben der Deutschen Jakobus-Gesellschaft jedenfalls zu einem Anstieg geführt. Eine Herausforderung sei allerdings die Suche nach Unterkünften, hieß es: Zwar gebe es genügend Angebote, diese sollten aber wegen Corona möglichst im Vorfeld gebucht werden. Dazu raten auch die Verantwortlichen des ökumenischen Pilgerwegs zwischen Loccum in Niedersachsen und dem thüringischen Volkenroda. Die Nachfrage sei in diesem Jahr "immens hoch", sagte Koordinatorin Susann Röwer. Auf dem Braunschweiger Jakobsweg dagegen haben die ehrenamtlichen Pilgerbegleiter im vergangenen Jahr 500 Menschen zwischen Magdeburg und Hildesheim begleitet - in diesem Jahr waren es bislang erst etwa 50. Auf dem 67 Kilometer langem Harzer Klosterwanderweg seien wegen Corona zunächst alle Touren abgesagt worden, so ein Sprecher. Seit Anfang Juli gebe es nun bis zum Herbst wieder Angebote.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 17.08.2020 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Zwei Frauen liegen nebeneinander auf einer Wiese. © Picture Alliance Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Private Treffen: Niedersachsen plant weitere Lockerungen

Sie beziehen sich auch auf die Gastronomie und Veranstaltungen. Dies teilte die Staatskanzlei am Montag mit. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen