Stand: 21.04.2020 09:18 Uhr

Corona: Mehr Gerichtsverfahren per Videokonferenz

Justitia. © imago Foto: Ralph Peters
Die Gerichte im Bezirk Celle sollen mehr Verfahren über Videokonferenzen abwickeln. (Themenbild)

Die Gerichte im Bezirk Celle wollen in der Corona-Krise vermehrt auf Prozesse per Videokonferenz setzen. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Ziel sei es, so in Zivil- und Familienverfahren langsam wieder an ein Normalmaß des Geschäftsbetriebs heranzukommen, sagte die Präsidentin des Oberlandesgerichts Celle, Stefanie Otte. Verfahrensbeteiligte, Zeugen und Sachverständige müssen demnach nicht im Gericht erscheinen, sondern können sich dazuschalten. So sei denkbar, dass die Richterin oder der Richter die einzige Person im Sitzungssaal ist. Den Angaben zufolge hat das Landgericht Hannover bereits mehr als 50 Zivilsachen per Videokonferenz verhandelt.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 21.04.2020 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Krankenpflegerin zieht eine Schutzausrüstung an. © Picture Alliance Foto: Kay Nietfeld

Pflegekräfte und Kita-Beschäftigte erkranken öfter an Covid

Das geht aus Zahlen der Techniker Krankenkasse für das Jahr 2020 hervor, die NDR Niedersachsen vorliegen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen