Stand: 01.09.2020 11:11 Uhr

Corona: Landtag empfängt wieder Besuchergruppen

Über einer Glasscheibe steht die Aufschrift Niedersächsischer Landtag. © NDR Foto: Julius Matuschik
Ab sofort können auch Besuchergruppen auch wieder in das Landtagsgebäude. (Archivbild)

Nach einer Pause wegen der Corona-Krise öffnet Niedersachsens Parlament seine Türen: Seit Dienstag können interessierte Bürger in Gruppen wieder den Landtag besuchen. Die Größe der Besuchergruppen ist dabei auf bis zu 19 Personen begrenzt. Das teilte der Landtag mit. Außerdem gelten einige Schutzvorkehrungen: Während der Tour durch den Landtag muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden, solange die Gruppenmitglieder nicht sitzen und ein Sicherheitsabstand gewahrt werden kann. Zudem müssen die Gäste sich registrieren lassen.

Videos
Stephan Weil.
3 Min

Landtag stimmt für zweiten Nachtragshaushalt

Der Niedersächsiche Landtag hat vor den Ferien noch einen zweiten Nachtragshaushalt für die Bekämpfung der Corona-Krise verabschiedet. Er umfasst 8,4 Milliarden Euro. 3 Min

Einzelne Veranstaltungen wieder der Öffentlichkeit zugänglich

Einzelne Besucher können bereits seit einiger Zeit wieder die Plenarsitzungen live vor Ort verfolgen. Auch andere Veranstaltungen im Landtag sind ab sofort wieder vereinzelt der Öffentlichkeit zugänglich - wenn dabei die Abstandsregeln eingehalten werden können. Bei Tagungen von Ausschüssen könnten dagegen auch weiterhin keine externen Zuhörer zugelassen werden, teilte der Landtag mit. Ausnahmen gelten für Praktikanten und Medienvertreter. Ein Besuch der Bibliothek des Landtages ist bis auf Weiteres nur nach Terminvergabe möglich.

"Die Situation bleibt hochdynamisch"

Landtagspräsidentin Gabriele Andretta (SPD) schrieb nach der Sommerpause in einem Brief an die Abgeordneten, so schnell werde es keine klare Perspektive geben. "Die Situation bleibt hochdynamisch", so Andretta, "und es wird weiterhin kontinuierlicher Abwägungen und flexibler Regelungen bedürfen, um Infektionsgeschehen und Lockerungsbemühungen verantwortungsvoll in Einklang zu bringen."

Weitere Informationen
Die Schuldenuhr des Landes Niedersachsen läuft in der Corona-Krise wieder vorwärts. Bernhard Zentgraf (l), Vorsitzender des Bundes der Steuerzahler Niedersachsen und Reinhold Hilbers, Niedersachsens Finanzminister (CDU) bei der Umstellung. © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen

Corona-Folgen: Schuldenuhr tickt so schnell wie nie

Die Schuldenuhr in Niedersachsen läuft so schnell vorwärts wie noch nie. Pro Stunde macht das Land mehr als eine Million Euro neue Schulden. Der Grund liegt in der Corona-Krise. mehr

Von der Empore aus fotografiert ist der vollbesetzte Plenarsaal des niedersächsischen Landtags zu sehen. © dpa - Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Corona-Nachtragshaushalt: Landtag stimmt zu

Der Landtag in Niedersachsen hat am Mittwoch ein zweites Corona-Krisenpaket verabschiedet. Der Nachtragshaushalt umfasst 8,4 Milliarden Euro. Die Opposition stimmte geschlossen dagegen. mehr

Stephan Weil, Ministerpräsident von Niedersachsen, spricht während einer Regierungserklärung im Landtag. © dpa Foto: Hauke-Christian Dittrich

Weil zu Corona: "Bewährungsprobe dauert an"

Niedersachsens Ministerpräsident Weil hat die Bevölkerung für ihr Mitwirken in der Corona-Zeit gelobt. Die Krise werde auch in der zweiten Jahreshälfte fortbestehen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 01.09.2020 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Mund-Nasen-Schutz liegt auf dem Boden vor dem Rathaus. © dpa - Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Kontakte reduzieren: Weil appelliert an alle Niedersachsen

Bundeskanzlerin Merkel und die Länderchefs haben neue Regelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschlossen. mehr

Die S3 Richtung wettbergen hält an der Stadtbahn-Haltestelle Kröpcke in Hannover. © NDR.de Foto: Eric Klitzke

Neues Parkhaus für Pendler in Hannover-Wettbergen kommt

An dem Stadtbahn-Endpunkt sollen bis zum Jahr 2023 insgesamt 300 Stellplätze für Autos und 100 für Fahrräder entstehen. mehr

Die bunten Figuren "Nanas" der Künstlerin Niki de Saint Phalle © HMTG

Niki de Saint Phalle: Schöpferin der Nanas wäre 90 Jahre alt

Die französische Künstlerin wurde am 29. Oktober 1930 geboren. Drei ihrer berühmten, bunten Nanas stehen im Hannover. mehr

Menschen besuchen einen Weihnachtsmarkt vor der Hämelschenburg in Hameln. © NDR Foto: Hubert Brenner

Hameln sagt Weihnachtsmarkt ab - einzelne Stände geplant

Der Grund sind die steigenden Corona-Infektionszahlen. Einige Buden sollen aber am 1. Dezember öffnen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen