Ein Schild mit einer Spritze weist den Weg zum Corona-Impfzentrum in Hannover. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Corona: Land stellt frei gewordene Impftermine ins Portal

Stand: 23.04.2021 19:00 Uhr

Nach Angaben des niedersächsischen Sozialministeriums stehen ab sofort im Online-Impfportal des Landes wieder frei gewordene Impftermine zur Verfügung.

Die "Terminbörse" richte sich an alle Personen aus den Prioritätsgruppen 1 und 2 nach der Bundesimpfverordnung, also Personen, die älter sind als 70 Jahre oder aus beruflichen oder medizinischen Gründen ein besonders großes Risiko für eine Covid-19-Erkrankung oder einen schweren Verlauf der Krankheit haben. Interessierte müssen sich dafür im Portal registrieren und bekommen dann - je nach Impfzentrum - kurzfristige Termine angeboten. Ab kommendem Montag können auch Personen, die 60 Jahre und älter sind, einen Termin für eine Impfung mit dem Impfstoff von AstraZeneca buchen.

Anmeldung - so funktioniert's

Die Anmeldung sei vergleichbar mit der beim Eintrag auf die Warteliste: Nach der Eingabe der Postleitzahl werde das zuständige Impfzentrum angezeigt, sofern Termine verfügbar seien, sagte eine Ministeriumsprecherin auf Anfrage des NDR in Niedersachsen. Sollten keine Termin verfügbar sein, können der Sprecherin zufolge die Personen, die bereits auf der Warteliste stehen, den Prozess abbrechen. Im anderen Fall könne der Anmeldeprozess fortgesetzt werden und am Ende könne sich eine impfberechtigte Person direkt für einen freien Termin eintragen. Der mögliche Wartelistenplatz werde nach erfolgter Registrierung gelöscht. Der Code, den der Bürger für seinen Wartelistenplatz zugeschickt bekommt, bleibe gültig und werde dem neuen Termin zugeordnet.

Zunächst Personen aus Prioritätsgruppen 1 und 2 aufgerufen

Abgesagte Termine wegen Impfung beim Hausarzt

Durch den Start der Impfungen in den Hausarzt-Praxen habe die Impfkampagne deutlich an Dynamik gewonnen, sagte Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD). Gleichzeitig komme es nun häufiger vor, dass Termine in den Impfzentren kurzfristig abgesagt werden, weil jemand schon ein anderes Impfangebot angenommen hat. Wenn in diesen Fällen nicht mehr genug Zeit bleibe, um die freigewordenen Termine an Personen auf der Warteliste zu vergeben und diese rechtzeitig zu kontaktieren, können sie ab sofort online unter www.impfportal-niedersachsen.de gebucht werden.

Weitere Informationen
Der Corona-Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson. © picture alliance / ZUMAPRESS.com

Johnson & Johnson: Erste Dosen für Niedersachsens Hotspots

21.600 Dosen soll das Land noch diese Woche erhalten. Vorgesehen sind sie unter anderem für Salzgitter und Vechta. (22.04.2021) mehr

Der Fraktionsvorsitzende der CDU Dirk Toepffer spricht im niedersächsischen Landtag. © NDR

Impfkampagne: CDU-Fraktionschef will mehr Flexibilität

Weniger Bürokratie führe zu einem höheren Tempo bei den Impfungen, sagte Dirk Toepffer im Niedersächsischen Landtag. (21.04.2021) mehr

Medizinisches Zubehör für eine Impfung liegt auf einem Tisch © picture alliance/Jochen Tack Foto: Jochen Tack

Impfkampagne: Menschen mit Vorerkrankungen und Ü-60-Jährige

Wer in Niedersachsen eine Vorerkrankung oder eine Behinderung hat, bekommt nun Post mit Informationen zum Impftermin. (17.04.2021) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 23.04.2021 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident in Niedersachsen, trägt einen Mundschutz. © dpa picture alliance Foto: Hilal Özcan

Ministerpräsident Weil räumt Fehler in Corona-Politik ein

Obwohl es Krisen-Pläne gebe, sei Deutschland unvorbereitet in die Pandemie hineingestolpert, sagte der SPD-Politiker. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen