Stand: 29.06.2020 15:33 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Corona: Kürzere Arbeitszeiten bei Conti?

Das Continental-Logo vor einer Dax-Kurve. © dpa picture alliance Foto: Alexander Pohl
Continental erwägt offenbar die Arbeitszeiten zu verkürzen. (Themenbild)

Der Autozulieferer Continental aus Hannover will aufgrund der Corona-Pandemie womöglich die Arbeitszeiten reduzieren. Eine Unternehmenssprecherin teilte am Montag mit, dass zu diesem Thema Gespräche anstehen. Personalchefin Ariane Reinhart hatte zuvor dem "Handelsblatt" gesagt: "Wir werden die Arbeitszeitverkürzung mit unseren Sozialpartnern besprechen." Kurzarbeit soll es nicht geben.

Conti: Flexibler als Kurzarbeit

Dem Bericht zufolge soll der Konzern eine Reduzierung der Wochenarbeitszeit der Kurzarbeit vorziehen, weil sie mehr unternehmerische Freiheit gewähre. Kurzarbeit ist auf 24 Monate begrenzt und an strenge Bedingungen geknüpft. Für die Mitarbeiter bedeute die Absenkung der Arbeitszeit, dass sie entsprechend weniger Geld verdienen. "Was wir als Unternehmen brauchen, ist ein neuer kollektiver und branchenübergreifender Ansatz hinsichtlich der Flexibilität bei den Arbeitszeiten", sagte Reinhart dem "Handelsblatt". Die Reduzierung soll in den Bereichen stattfinden, in denen wegen der Corona-Pandemie dauerhaft mit weniger Arbeit zu rechnen ist.

Weitere Informationen
Das Continental-Werk in Hannover-Stöcken. © dpa

Corona-Krise: Plant Conti weiteren Stellenabbau?

Autozulieferer Continental kommt durch die Auswirkungen der Corona-Krise offenbar nicht um betriebsbedingte Kündigungen herum. Laut Conti-Chef Degenhardt gibt es keine Jobgarantien. mehr

Ein Brückenelement hängt an einem Kran über Bahngleisen. © dpa-Bildfunk Foto: Ole Spata

Brücke für Continental-Neubau: Sperrung beendet

Die Montage einer 71 Meter langen Brücke am Conti-Neubau hat in Hannover am Wochenende für Behinderungen gesorgt. Seit dem Morgen ist die Sperrung einer Hauptverkehrsstraße beendet. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 29.06.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein abgesperrter Bereich in der Innenstadt von Hannover. © Nonstopnews

Tödlicher Streit: Auch 13-Jährige unter Verdacht

Die Polizei hat nach der tödlichen Auseinandersetzung am Steintor in Hannover zwei weitere Verdächtige ermittelt - darunter eine 13-Jährige. Am Mittwoch war ein 48-Jähriger gestorben. mehr

Ein Landwirt kontrolliert während der Ernte Getreide. © dpa-Bildfunk Foto: Philipp Schulze

Ernte: Große regionale Unterschiede durch Dürre

Die Landwirtschaftskammer hat eine durchwachsene Erntebilanz gezogen. Regional habe viel Regen gefehlt, so Präsident Schwetje. Die Landwirtschaft müsse sich dem Klimawandel stellen. mehr

Ein Blaulicht auf einem Polizeiwagen, im Hintergrund ein weiterer Polizeiwagen. © picture alliance/dpa Foto:  Friso Gentsch

Maskierter überfällt Tankstelle in Fuhrberg

In Fuhrberg bei Hannover hat ein maskierter Mann am Sonnabend eine Tankstelle überfallen. Er entkam unerkannt - die Polizei sucht nun nach Zeugen des Überfalls. mehr

An zwei Stadtbahnen der Üstra ist ein Schild mit der Aufschrift "Warnstreik" befestigt. © picture alliance Foto: Holger Hollemann

Warnstreiks am Dienstag: Nahverkehr steht still

Die Gewerkschaft ver.di weitet am Dienstag die Warnstreiks im öffentlichen Dienst in Niedersachsen aus. Viele Pendler brauchen Alternativen für die Fahrt mit Bus und Bahn. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen