Stand: 18.06.2020 12:01 Uhr

Corona-Impfstoff: MHH startet Tests an Menschen

Logo der Medizinischen Hochschule Hannover © MHH
Die Medizinische Hochschule Hannover beteiligt sich an einer Impfstoff-Studie. (Archivbild)

Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) sucht Freiwillige, um einen möglichen Coronavirus-Impfstoff zu testen. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Damit beteiligt sich die MHH im Auftrag des Unternehmens CureVac aus Tübingen an einer ersten Studie mit Menschen.

Erste Phase: Ist das Mittel verträglich?

Die 40 Testpersonen in Hannover müssen gesund sein und repräsentativ - gesucht werden Frauen und Männer im Alter zwischen 18 und 60 Jahren. An der MHH gibt es eine Datenbank mit Freiwilligen, die sich bereits an Studien beteiligt haben; die werden zunächst angefragt. Die ersten Testpersonen bekommen laut MHH erst einmal eine abgeschwächte Version des möglichen Impfstoffs. Dabei wird zunächst getestet, ob das Mittel für Menschen sicher und verträglich ist.

Zweite Phase: Schützt der Stoff vor Corona?

Insgesamt wird der Impfstoff in dieser ersten Phase der Studie an 168 Menschen getestet, neben Hannover auch in Tübingen, München und im belgischen Gent. Erst in der zweiten Phase wird dann geprüft, ob der Impfstoff tatsächlich vor dem Coronavirus schützt. An dieser Phase sollen sich rund 2.000 Menschen beteiligen. Bis ein Impfstoff zugelassen und verfügbar ist, wird es aber wohl noch bis ins kommende Jahr dauern, schätzen Experten.

Videos
Coronavirus-Update mit Virologe Christian Drosten - Folge 26 © picture alliance/dpa Foto: Christophe Gateau
41 Min

Genbasierte Impfstoffe haben Potenzial (26)

Virologe Drosten spricht über verschiedene Ansätze der Impfstoff-Forschung und ihre Fallstricke. Außerdem Thema: Wer in zwölf Monaten zuerst geimpft werden könnte - und wer das alles bezahlt. 41 Min

Bund beteiligt sich an CureVac

Die Impfstoff-Entwicklung läuft im Fall des Coronavirus in deutlich rasanterem Tempo als üblicherweise. Weltweit gab es nach Angaben des Verbands forschender Pharma-Unternehmen (vfa) vom Mai mehr als 120 Impfstoff-Projekte, berichtet tagesschau.de. Es ist eine Art Wettlauf entstanden - und die Bundesregierung will die Forschung im eigenen Land vorantreiben. Vor wenigen Tagen teilte der Bund mit, dass er bei CureVac einsteigt. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sagte, die Förderbank KfW übernehme für 300 Millionen Euro rund 23 Prozent der Anteile. Wichtige Forschungsergebnisse und Technologien würden in Deutschland und Europa gebraucht. Hintergrund sei auch das Konjunktur- und Zukunftspaket der Bundesregierung in der Corona-Krise.

 

Weitere Informationen
Menschen tragen einen Mundschutz in Hannovers Stadtbahn. ©  dpa-Bildfunk Foto: Ole Spata

Abstand und Maske, bis Impfstoff vorliegt

Niedersachsen dürfe den Erfolg im Kampf gegen Corona nicht verspielen, mahnt Gesundheitsministerin Reimann. Bis ein Impfstoff verfügbar sei, gelte weiter eine Abstands- und Maskenpflicht. mehr

Eine Spritze holt Flüssigkeit aus einem Behälter dahinter sind Symbole von Viren. © picture alliance Foto: Klaus Ohlenschläger

Forschung zu Corona-Impfstoff soll vernetzt werden

In Niedersachsen soll ein Infektionsnetzwerk entstehen. Forscher, die nach einem Impfstoff gegen das Coronavirus forschen, sollen so noch stärker vernetzt werden. mehr

Eine Spritze holt Flüssigkeit aus einem Behälter dahinter sind Symbole von Viren. © picture alliance Foto: Klaus Ohlenschläger

Sars-CoV-2: Wann kommt ein Corona-Impfstoff?

Ein effektiver Impfschutz ist derzeit die erfolgversprechendste Möglichkeit, die Corona-Pandemie zu stoppen. Wie funktioniert eine Impfung und welche Impfstoffe werden getestet? mehr

Eine Klinik-Mitarbeiterin zieht einen Covid-19-Impfstoff für eine Impfung auf eine Spritze. © picture alliance/Sven Hoppe Foto: Sven Hoppe

Corona in Niedersachsen: Leichte Anpassungen beim Impfen

Künftig wird weniger Impfstoff zurückgestellt. Außerdem soll das Anmeldeverfahren verändert werden. mehr

Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Corona in Niedersachsen: 1.080 neue Infektionen registriert

Das Landesgesundheitsamt hat zudem 20 weitere Todesfälle gemeldet. Der Inzidenzwert liegt bei 67,0. mehr

Symbolbild eines möglichen digitalen Impfpasses und eines Deutschen Reisepasses © Picture Alliance / Flashpic Foto: Jens Krick

Corona-Blog: EU will gemeinsamen Impfausweis einführen

Das heiße aber nicht, dass künftig nur reisen dürfe, wer einen Impfpass habe, sagte Kanzlerin Merkel. Der Donnerstag im Blog. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 18.06.2020 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Leere Sitzplätze auf dem Gehweg in der Gastronomie © photocase Foto: nailiaschwarz

Millionenhilfe für Niedersachsens Innenstädte in Sicht

Bis zu 150 Millionen Euro könnten an die Kommunen fließen. Das Geld kommt vom Bund und aus der EU-Soforthilfe. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen