Stand: 15.09.2020 17:06 Uhr

Continental will Reifenwerk in Aachen schließen

Mitarbeiter kontrolliert Reifen. © dpa Foto: Rainer Jensen
Auch das Conti-Reifenwerk in Aachen hat keine Zukunft. (Themenbild)

Der hannoversche Autozulieferer Continental will noch mehr Standorte schließen als bisher bekannt. Wie das Unternehmen am Dienstag bestätigte, soll in Aachen bis Ende 2021 das Reifenwerk dichtgemacht werden. Insgesamt sind davon rund 1.800 Jobs betroffen. Die Entscheidung sei aber noch nicht endgültig, hieß es. Zunächst hatte die Gewerkschaft IG Bergbau, Chemie, Energie (BCE) über entsprechende Pläne berichtet.

Scharfe Kritik der Gewerkschaft

Der mit hohen Verlusten kämpfende Zulieferer hatte erst Anfang September angekündigt, seinen laufenden Sparkurs und Konzernumbau zu verschärfen. Die Reifensparte galt bislang allerdings noch als vergleichsweise profitabel. Die IG BCE kritisierte die Pläne daher mit deutlichen Worten. "Der Kahlschlag ist weder mit der Transformation der Autoindustrie zu begründen, noch mit der Corona-Krise", sagte Vorstandsmitglied Francesco Grioli. "Das ist schlicht Streichen um des Streichens Willen."

Werden auch Jobs bei ContiTech gestrichen?

Nach Informationen des NDR in Niedersachsen will auch die Tochtergesellschaft ContiTech Jobs abbauen: bundesweit rund 1.200, allein 700 davon in Niedersachsen. Diese Arbeitsplätze könnten an verschiedenen Standorten in Niedersachsen gestrichen werden. Der Konzern wollte sich dazu nicht äußern. ContiTech ist neben der Reifensparte die zweite Säule im Gummibereich des Continental Konzerns.

Insgesamt 13.000 Jobs in Deutschland in Gefahr

Nach dem letzten Stand sollen bei Continental weltweit bis zu 30.000 der mehr als 232.000 Arbeitsplätze wegfallen. 13.000 der fraglichen Jobs sind in Deutschland angesiedelt. Als Gründe für den Stellenabbau gab das Unternehmen eine fortdauernde geringe Fahrzeugproduktion sowie die Verschärfung der Konjunkturkrise durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie an.

Weitere Informationen
Der Schriftzug "Continental" auf einem Schild am Haupteingang des Continental Unternehmens ContiTech in Northeim. © picture-alliance Foto: Ole Spata

Conti will weitere 10.000 Jobs streichen

Continental erweitert die Umbaupläne für den Konzern. Statt der geplanten 20.000 sollen weltweit 30.000 Jobs gestrichen werden. Der Betriebsrat kritisiert fehlende Perspektiven. (01.09.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 15.09.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Auf einem Schild wird um Ruhe während der Abiturprüfung gebeten. © dpa Foto: Armin Weigel

Trotz Corona-Pandemie: Tonne hält an Abitur-Terminen fest

Der Zeitplan gelte unabhängig von Szenarien. Laut Kultusminister werde der Stoff an die Pandemie-Bedingungen angepasst. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen