Informationstafeln stehen am neuen "Dokumentations- und Lernort Bückeberg". © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg

Bückeberg: Lernort zur NS-Vergangenheit eröffnet

Stand: 25.11.2021 14:24 Uhr

Nach jahrelanger Planung ist heute am Bückeberg in Emmerthal (Landkreis Hameln-Pyrmont) ein Doku- und Lernort eröffnet worden. Am Bückeberg ließ sich Adolf Hitler zwischen 1933 und 1937 feiern.

Auf dem ehemaligen Gelände der "Reichserntedankfeste" stehen nun sechs sogenannte Informationsinseln: Sie sollen zeigen, wie das Nazi-Regime die Bevölkerung einst mit perfider Propaganda auf die rassistische "Volksgemeinschaft" einschwor. Die "Reichserntedankfeste" in Emmerthal bei Hameln gehörten nach Angaben des Geschäftsführers des Lernortes, Alexander Remmel, zu den größten Massenveranstaltungen der Nationalsozialisten: Bis zu einer Million Menschen kamen damals hierher.

Videos
Esther Bejerano, Auschwitz-Überlebende © NDR Foto: Screenshot
1 Min

Esther Bejarano: "Niemals vergessen!"

Je mehr Zeitzeugen sterben, desto wichtiger seien Gedenkstätten, meint die Auschwitz-Überlebende Esther Bejarano. "Wenn wir dann nicht mehr da sind, muss man doch Plätze haben, wo die jungen Leute sich informieren können, was damals geschah". 1 Min

Lernort gegen Widerstände durchgesetzt

Der Architekt Albert Speer hatte den Festplatz in der Nähe der Weser nach einer Idee von Propagandaminister Joseph Goebbels als Naturbühne gestaltet. Der wie ein Laufsteg erhöht gebaute "Führerweg", auf dem Adolf Hitler das Bad in der Menge nahm, ist noch heute zu sehen. Das historische Geschehen vor Ort Besuchern zu zeigen, hatte in Emmerthal massive Widerstände ausgelöst. Am Ende setzten sich die Befürworter durch. EU, Bund und Stiftungen förderten das Projekt mit 1,1 Millionen Euro. Der Bückeberg steht seit Ende 2010 unter Denkmalschutz.

Weitere Informationen
Ein Foto aus der Luft vom Bückeberg. © dpa - Bildfunk Foto: Ole Spata

Gedenkort Bückeberg wird gebaut - aber anders

Die Gedenkstätte auf dem Bückeberg, den die Nazis einst zu Propagandazwecken nutzten, wird gebaut - jedoch mit neuem Konzept. Denn die Bedenken in der Gemeinde Emmerthal waren groß. (30.11.2018) mehr

Der Bückeberg in Emmerthal an der Weser bei Hameln. © dpa Foto: Peter Steffen

Bückeberg: Rat gegen Lernort zu NS-Geschichte

Im Streit um eine Lern- und Dokumentationsstätte zum NS-Hintergrund des Bückebergs in Emmerthal hat der Rat gegen die Umgestaltung gestimmt. Dafür sollen jetzt die Bürger befragt werden. (16.02.2018) mehr

Ein Blatt liegt auf dem Holocaust-Mahnmal in Hannover. © picture alliance/dpa/Julian Stratenschulte Foto: Julian Stratenschulte

Menschen in Niedersachsen erinnern an Pogromnacht

Am 9. November 1938 brannten Nazis Synagogen und jüdische Geschäfte nieder. Im ganzen Land wurde der Opfer gedacht. (09.11.2021) mehr

Christiane Cordes, Amtsleiterin im Amt für Kultur, Museen und Sport, Dietmar Schütz, Vorsitzender der Oldenburger Bürgerstiftung, Maximilian Strnad, Mitarbeiter in der Koordinierungsstelle Erinnerungszeichen bei der Stadt München, und Farschid Ali Zahedi, Gründer des Vereins Werkstattfilm, stehen an einem Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus im Stadtzentrum von Oldenburg. © dpa Foto: Hauke-Christian Dittrich

Opfer der NS-Verbrechen: Oldenburg erinnert "auf Augenhöhe"

Anstelle von Stolpersteinen sollen Wandtafeln und Stelen über die Opfer informieren. In Kürze werden sie aufgestellt. (04.11.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 24.11.2021 | 15:00 Uhr

Christiane Cordes, Amtsleiterin im Amt für Kultur, Museen und Sport, Dietmar Schütz, Vorsitzender der Oldenburger Bürgerstiftung, Maximilian Strnad, Mitarbeiter in der Koordinierungsstelle Erinnerungszeichen bei der Stadt München, und Farschid Ali Zahedi, Gründer des Vereins Werkstattfilm, stehen an einem Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus im Stadtzentrum von Oldenburg. © dpa Foto: Hauke-Christian Dittrich

Opfer der NS-Verbrechen: Oldenburg erinnert "auf Augenhöhe"

Anstelle von Stolpersteinen sollen Wandtafeln und Stelen über die Opfer informieren. In Kürze werden sie aufgestellt. mehr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Arzt setzt eine Spritze in den Arm eines Mannes. © Photocase Foto: David Pereiras

Morgen entfällt die Testpflicht für Booster-Geimpfte

Die vollständige Impfserie und die Auffrischung befreien sie von den in Niedersachsen geltenden 2G-Plus-Regeln. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen