Stand: 24.12.2020 09:41 Uhr

Bombenräumer haben 2020 in Niedersachsen viel zu tun

Eine Bombe wird entschärft (Montage). © dpa Foto: Roland Weihrauch/Stephanie Pilick
Der Kampfmittelbeseitigungsdienst musste mehr Bomben als in den Vorjahren entschärfen. (Themenbild)

In Niedersachsen sind in diesem Jahr so viele Bomben gefunden worden wie seit acht Jahren nicht mehr. In den ersten neun Monaten mussten 94 Spreng- und Brandbomben mit einem Gewicht von mindestens 50 Kilogramm beseitigt werden, teilte der Kampfmittelbeseitigungsdienst mit. Im vergangenen Jahr waren es 75 gewesen, 2018 sogar nur 36. Weil wegen der Corona-Auflagen mehr Menschen im Wald unterwegs waren, seien mehr Munitionsreste gefunden worden, hieß es. Insgesamt gab es mehr als 900 Einsätze, darunter auch viele Entschärfungen von kleineren Sprengsätzen oder Munition. Insgesamt wurden mehr als 73 Tonnen Kampfmittel gefunden.

Weitere Informationen
Mehrere Feuerwehrfahrzeuge stehen in einer Reihe. © aktuell24

Bombe in Hannover gesprengt - Einsatz unter Lebensgefahr

Die Bombe hatte einen sehr empfindlichen Zünder - und war bewegt worden. Eine schwierige Aufgabe für den Sprengmeister. (02.10.2020) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 24.12.2020 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Schild weist das Impfzentrum am Messegelände von Hannover aus. © picture alliance/dpa/Julian Stratenschulte Foto: Julian Stratenschulte

Erstimpfung: Lange Wartelisten - Land beschwichtigt

Niedersachsens Gesundheitsministerium rechnet nur mit wenigen Absagen. Kommunen erwarten aber immer längere Wartelisten. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen