Stand: 20.01.2021 08:00 Uhr

Bisher wenige Corona-Fälle in Niedersachsens Gefängnissen

Ein Beamter des Justiz Vollzuges geht durch einen Gang in einem Gefängnistrakt. © NDR Foto: Julius Matuschik
Die Gefängnisse in Niedersachsen sind bisher von Corona-Ausbrüchen verschont geblieben. (Themenbild)

Die niedersächsischen Gefängnisse sind bisher von größeren Corona-Ausbrüchen verschont geblieben. "Wir hatten seit März nur um die 30 Corona-Erkrankungen unter Gefangenen bei knapp 10.000 Gefangenen in diesem Zeitraum", berichtet Niedersachsens Justizministerin Barbara Havliza (CDU). Das sei eine verschwindend geringe Zahl. Alle Insassen werden bei der Neuaufnahme getestet, so die Ministerin. Dafür wurden 750.000 Euro aus dem zweiten Nachtragshaushalt zur Verfügung gestellt. Unabhängig von ihrem Testergebnis müssen alle Neuankömmlinge zudem zwei Wochen in Quarantäne. Unter den insgesamt etwa 4.000 Bediensteten gab es 40 Corona-Fälle. Aktuell sitzen in niedersächsischen Haftanstalten 4.334 Menschen ein.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 20.01.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Mann trägt am Kröpcke in Hannover eine Mund-Nasen-Bedeckung. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Ein Jahr Corona in Niedersachsen: Vom ersten Fall zum Alltag

Am 29. Februar 2020 wird zum ersten Mal das damals neuartige Coronavirus in Uetze registriert. Ein Blick zurück. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen