Ralf Meister, Landesbischof von Hannover © Landeskirche Hannover / Heiko Preller Foto: Heiko Preller

Bischof Meister: Gesellschaft an Endlagersuche beteiligen

Stand: 29.09.2020 14:24 Uhr

Nach dem Ausscheiden von Gorleben hat sich Landesbischof Ralf Meister für eine breite Beteiligung der Bevölkerung am Prozess der Endlagersuche für hochradioaktiven Atommüll ausgesprochen.

"Jetzt muss sich zeigen, ob die Öffentlichkeit angemessen beteiligt wird und die Glaubwürdigkeit in diesem Verfahren erhalten bleibt", sagte der evangelische Bischof am Dienstag in Hannover. Nur ein wissenschaftlich fundiertes und öffentlich begleitetes Verfahren könne sicherstellen, dass eine Lösung gefunden werde, die auf gesellschaftliche Akzeptanz treffe.

"Der Mensch muss dauerhaft Verantwortung übernehmen"

Außerdem mahnte Meister, dass die Endlagerung von Atommüll eine Verpflichtung über viele Generationen hinweg sei. Schließlich sei der Atommüll für Tausende von Jahren eine Gefahr für Mensch und Umwelt. "Der Mensch muss dauerhaft Verantwortung für das übernehmen, was er der Schöpfung angetan hat", so Meister. "Wenn wir diese Verantwortung wirklich ernst nehmen, habe ich Zuversicht, dass wir einen geeigneten Endlager-Standort finden werden".

57 Gebiete in Niedersachsen sind noch im Rennen

Meister hat die evangelischen Kirchen in der Endlager-Kommission des Bundestages vertreten. Die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) hatte am Montag 90 sogenannte Teilgebiete vorgestellt, die - nach geologischen Gesichtspunkten - für eine dauerhafte Lagerung des Atommülls sind. 57 dieser Gebiete befinden sich ganz oder teilweise in Niedersachsen. Der Salzstock in Gorleben schied als ungeeigneter Standort aus.

Weitere Informationen
Ein  Stop-Schild steht am Tor der Einfahrt zum ehemaligen Erkundungsberg Gorleben. © dpa Bildfunk Foto: Philipp Schulze

Gorleben: Schicht im Schacht - doch offene Fragen

Gorleben ist aus dem Rennen - aber Dutzende andere Regionen in Niedersachsen sind wohl als Endlager-Standort geeignet. Das ist die Erkenntnis aus dem Zwischenbericht der BGE. mehr

Eine Halle voller Castorbehälter.

Endlagersuche: So geht das Auswahlverfahren weiter

Bis zur endgültigen Festlegung auf ein Atommüll-Endlager in Deutschland ist es noch ein langer Weg. Nach der Bekanntgabe von 90 Teilgebieten wird der Standort nun weiter eingegrenzt. mehr

„Gorleben auf Wiedersehen“ steht auf einem Schild am Ortausgang Gorleben. © dpa Bildfunk Foto: Philipp Schulze

"Gorleben könnte ein neues Symbol werden"

Nun ist es offiziell: Ein Endlager für Atommüll wird nicht in Gorleben entstehen. Thorsten Hapke, Leiter Programmbereich Fernsehen im Landesfunkhaus Niedersachsen, kommentiert. mehr

Dieses Thema im Programm:

Aktuell | 29.09.2020 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Mitarbeiter eines metallverarbeitenden Betriebes schweißt eine Naht an einem Werkstück. © picture alliance/dpa Foto: Carsten Rehder

Corona bremst Konjunktur: Unternehmen senken Erwartungen

Der Optimismus vieler Unternehmen für 2021 schwindet. Das zeigt eine Umfrage von NiedersachsenMetall. mehr

Eine Bildkombo zeigt die drei Kandidaten für den CDU-Parteivorsitz Norbert Röttgen (l-r) Friedrich Merz und Armin Laschet bei einer Diskussionsrunde im Konrad-Adenauer-Haus. Vor der Wahl des CDU-Bundesvorsitzenden stellen sich die Kandidaten in der per Livestream übertragenen Diskussion erneut den Mitgliedern. Am Freitag und Samstag treffen sich die 1001 Delegierten zum CDU-Parteitag. © dpa-Bildfunk Foto: Michael Kappeler

Wahl des CDU-Bundesvorsitzenden: Niedersachsen ist gespannt

Auch 125 Delegierte aus Niedersachsen stimmen am Sonnabend ab. Die Meinungen über den besten Kandidaten sind gespalten. mehr

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) mit einer Mund-Nasen-Bedeckung. © picture alliance/Moritz Frankenberg/dpa

Corona-Lockdown bis Ostern? Niedersachsen ist dagegen

Bund und Länder ziehen ihr Treffen auf Dienstag vor. Niedersachsen plädiert dafür, auf Inzidenzwerte laufend zu reagieren. mehr

Spritze mit Corona-Schutzimpfstoff wird verabreicht. © picture alliance/Jens Büttner Foto: Jens Büttner

Ihre Fragen zur Corona-Impfung

Am Sonnabend beantworten Gesundheitsministerin Carola Reimann und Arzt Jens Wagenknecht Ihre Fragen zur Corona-Impfung. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen