Stand: 16.12.2021 14:54 Uhr

Betrunkener von Fernzug erfasst - und nur leicht verletzt

Ein Schild warnt vor Bahngleisen. © picture alliance/dpa | Federico Gambarini Foto: Federico Gambarini
Ein 22-Jähriger entging am Bahnhof Lehrte nur knapp einem schweren Zug-Unfall.

In Lehrte (Region Hannover) ist ein junger Mann nur knapp einem schweren Zug-Unfall entkommen. Nach Angaben der Bundespolizei überquerte der 22-Jährige am Donnerstagmorgen die Bahngleise, um schneller zum Bahnhof zu kommen. Dabei habe er offenbar einen herannahenden Fernzug übersehen. Der Lokführer gab ein Warnsignal ab und leitete eine Schnellbremsung ein, konnte aber einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Die Bahnstrecke wurde sofort gesperrt. Vor Ort fanden Beamte der Bundespolizei den 22-Jährigen mit nur leichten Verletzungen vor. Den Angaben zufolge hatte der Zug ihn lediglich am Rucksack getroffen, woraufhin er zu Boden gestürzt war und sich leicht an der Hand verletzte. Laut Bundespolizei hatte er "unheimliches Glück im Unglück". Die Beamten stellten fest, dass der Mann betrunken war, ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,01 Promille. Gegen ihn wird nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ermittelt.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 16.12.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Thomas Smollich, Präsident des niedersächsischen Oberverwaltungsgerichts, trägt eine Maske. © dpa Foto: Julian Stratenschulte

Präsident des OVG Lüneburg mahnt: Impfpflicht gut abwägen

Ein solches Gesetz rechts- und verfassungskonform auszugestalten, werde Zeit brauchen, sagt Richter Thomas Smollich. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen