Stand: 13.01.2018 12:29 Uhr

Auto im Gleisbett wird von Zug erfasst

Bild vergrößern
Der Zug hat den Wagen mitgeschleift und wurde beschädigt.

Es war die sprichwörtliche Rettung in letzter Sekunde: Kurz bevor sein Auto von einem Zug erfasst und komplett zerstört wurde, konnte ein 72 Jahre alter Mann aus seinem Wagen gerettet werden. Der Unfall ereignete sich am Freitagabend an einem halbbeschrankten Bahnübergang bei Schellerten (Landkreis Hildesheim). Wie der Mann der Polizei gegenüber angab, hatte er die Bahngleise überquert. Dabei habe er mit hohem Tempo einem entgegenkommenden Fahrzeug ausweichen müssen - und sei so ins Gleisbett geraten. Ob es dieses Manöver wirklich gab oder es sich um eine Schutzbehauptung handelt, ermittelt die Polizei derzeit.

Augenzeuge hilft Mann aus Auto

Die Behörde geht davon aus, dass die Schranken noch nicht geschlossen waren, als der Mann im Gleisbett landete. Ein Augenzeuge bemerkte das Auto auf den Schienen und half dem Mann heraus. Kurz darauf fuhr ein Regionalzug heran. Der Lokführer konnte seinen Zug trotz Vollbremsung aber nicht mehr zum Stehen bringen. Das Auto wurde mitgeschleift. Sowohl der Autofahrer als auch elf Fahrgäste im Zug blieben unverletzt.

Weitere Informationen
01:13

Feuerwehr: Vom Notruf zum Einsatz

Was passiert, wenn Sie im Notfall die 112 anrufen? Dieses Video erklärt die fünf W-Fragen und was die Feuerwehrleute zwischen Notruf und Einsatz machen. Video (01:13 min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 13.01.2018 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:00
Hallo Niedersachsen

Adventszeit: Von allem zu viel?

13.12.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:15
Hallo Niedersachsen

Arztrezepte gefälscht: Haftstrafe für 66-Jährige

13.12.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
05:10
Hallo Niedersachsen

Psychotherapie: Kritik an "gestufter Versorgung"

13.12.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen