Stand: 28.08.2020 14:19 Uhr

Auto fährt ins Gleisbett - Fahrerin betrunken

Ein Auto steht neben Bahngleisen im Gleisbett. © HannoverReporter
Erst nach rund 300 Metern kam das Auto im Gleisbett zum Stehen.

Eine Irrfahrt einer offenbar betrunkenen Autofahrerin hat in Hannover am Donnerstagabend erheblichen Schaden verursacht. Die 21-Jährige war beim Abbiegen im Stadtteil Bothfeld von einer Straße abgekommen und in die parallel verlaufende Gleisanlage der Stadtbahn geraten. Dort stoppte die Frau nicht, sondern fuhr nach Angaben eines Polizeisprechers etwa 300 Meter durch das Gleisbett. Die Bergung des Kleinwagens gestaltete sich daher schwierig, so der Sprecher. Unter anderem ein Feuerwehrkran und ein Wechselladerfahrzeug mussten anrücken. Zudem musste die Üstra die über der Unfallstelle laufenden Stromkabel abschalten und erden.

Polizei beschlagnahmt Führerschein

Laut Polizei blieb die Fahrerin unverletzt. Allerdings stand sie unter Alkoholeinfluss: Bei ihr sei ein Wert von 2,3 Promille festgestellt worden und ihr Führerschein beschlagnahmt worden, so der Sprecher. Der Schaden wird auf 10.000 Euro geschätzt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 28.08.2020 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Hannover: Ein Kellner serviert auf der Außenterrasse eines Cafés an der Lister Meile Kaffee für zwei Gäste. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Private Treffen: Niedersachsen plant weitere Lockerungen

Sie beziehen sich auch auf die Gastronomie und Veranstaltungen. Dies teilte die Staatskanzlei am Montag mit. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen