VIDEO: Möglicher Anschlag: 21-Jähriger Ende Mai festgenommen (1 Min)

Anschlag gegen Muslime geplant? 21-Jähriger bald vor Gericht

Stand: 11.11.2020 11:51 Uhr

Die Generalstaatsanwaltschaft Celle wirft einem 21-Jährigen vor, einen Anschlag auf Muslime geplant zu haben. Vom 7. Dezember an muss er sich dafür vor dem Landgericht Hildesheim verantworten.

Der junge Mann soll sich seit den Anschlägen auf Moscheen im neuseeländischen Christchurch im März 2019 mit rechtsradikalem Gedankengut und einem eigenen Anschlag gegen Muslime beschäftigt haben, so der Vorwurf der Generalstaatsanwaltschaft. Zwischen Juli 2019 und Mai diesen Jahres soll er sich dafür zwei Armbrüste und mehrere Messer beschafft haben.

Chat-Partner soll Polizei informiert haben

In einem anonymen Internet-Chat soll der Beschuldigte Ende Mai gegenüber einem unbekannten Chat-Partner geäußert haben, dass er sich mit Waffen vor einer Moschee befindet und vorhat, Muslime zu töten. Daraufhin soll der Chat-Partner die Polizei informiert haben. Am darauffolgenden Tag wurde der junge Mann in Gewahrsam genommen. Er sitzt in Untersuchungshaft.

Vorwurf: Morddrohung gegen 15-Jährige und ihre Mutter

In dem Verfahren, dass das Landgericht Hildesheim jetzt zugelassen hat, muss sich der junge Mann noch wegen weiterer Straftaten verantworten. Im Alter von 19 Jahren soll er in Chatnachrichten ein damals 15-jähriges Mädchen beleidigt haben. Ebenfalls in Chatnachrichten soll er ihrem Stiefbruder und ihrer Mutter angedroht haben, das Mädchen und die Mutter zu töten. Zudem soll er sich im Jahr 2019 in einem Chat rassistisch geäußert haben. Weil er zum Zeitpunkt dieser Tatvorwürfe noch Heranwachsender war, verhandelt die Jugendkammer des Landgerichts den Fall.

Weitere Informationen
Außenansicht des Oberlandesgerichts Celle. Eine Person geht auf die Eingangstür zu.  Foto: Hans-Christian Hoffmann

21-Jähriger droht mit Terror-Anschlag auf Muslime

Ein 21-Jähriger aus Hildesheim soll laut Generalstaatsanwaltschaft einen Anschlag auf Muslime angekündigt haben. In seiner Wohnung stellte die Polizei Waffen sicher. (08.06.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 11.11.2020 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Montage: Schatten eines Jungen vor Kirchenbänken. © picture-alliance

Studie untersucht Missbrauch in der evangelischen Kirche

Die EKD beteiligt sich an der Studie mit rund 3,6 Millionen Euro. Die Forschungsergebnisse sollen 2023 vorliegen. mehr

32. Evangelischer Kirchentag in Bremen - Fahnen © dpa Foto: Friso Gentsch

Hannover bewirbt sich um den Evangelischen Kirchentag 2025

Die Stadt plant mit Kosten von rund 25 Millionen Euro. Das Land Niedersachsen will sich am Budget beteiligen. mehr

Eine leere Straße in der Altstadt von Hannover. © Picture Alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

Corona leert Innenstädte: Kunden kaufen gezielt oder im Netz

Der Niedersächsische Städtetag fürchtet um die Existenzen vieler Händler und fordert von der Politik schnelles Handeln. mehr

Ricarda und Udo Niedergerke von der Niedergerke-Stiftung vor dem "Hotel Zentrum Hannover". © dpa Bildfunk Foto: Ole Spata

Wegen Corona und Kälte: Obdachlose in Hotels untergebracht

Eine Kooperation von Kirchen, Verbänden und Stiftungen hat in Hannover 30 Hotelzimmer für Betroffene angemietet. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen