Stand: 09.01.2022 13:27 Uhr

Anders überlegt? Mann zieht Notbremse im Zug und steigt aus

Das Wappen der Bundespolizei auf der Uniform eines Polizisten. Im Hintergrund ein Zug im Bahnhof. © Bundespolizei
Die Bundespolizei ermittelt gegen den Mann, der in einer Westfalenbahn die Notbremse gezogen hat. (Themenbild)

Die Bundespolizei Hannover ermittelt gegen einen 35-jährigen Mann, der ohne triftigen Grund in einem Zug der Westfalenbahn die Notbremse gezogen hat. Laut den Beamten war der Zug am Sonnabend gerade in Hannover losgefahren, als der Mann ihn stoppte, die Notentriegelung der Tür betätigte und ausstieg. Die Bundespolizei konnte ihn anhand der Videoüberwachung identifizieren. Der 35-Jährige war bereits im vergangenen Mai durch das gleiche Verhalten auffällig geworden, wie die Beamten mitteilten. Zudem ist er demnach unter anderem wegen zahlreicher Eigentumsdelikte, Körperverletzung sowie Verstoßes gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz bekannt. Jetzt läuft gegen ihn ein weiteres Ermittlungsverfahren wegen des Missbrauchs von Notrufen und der Beeinträchtigung von Unfallverhütungs- und Nothilfemitteln.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 09.01.2022 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Fahrradfahrer fährt während einer Demonstration des neuen Abbiegeassistenten neben einem Lastwagen. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Büttner Foto: Jens Büttner

Tödliche Fahrrad-Unfälle mit Lkw: Technik könnte sie verhindern

Es gibt Abbiege-Assistenzsysteme - die sind bisher aber nur für einen kleinen Teil der Lkw und Busse Pflicht. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen