Stand: 18.02.2020 16:44 Uhr

Am KZ-Gedenktag: AfD holt Höcke nach Niedersachsen

von Carsten Wagner
Björn Höcke (AfD) nimmt am Bundesparteitag der AfD in Braunschweig teil. © dpa/picture-alliance Foto: Julian Stratenschulte
Laut Gerichtsbeschluss darf der AfD-Politiker Björn Höcke als Faschist bezeichnet werden.

Ist es ein dreister Affront, ein unschönes Versehen oder einfach - wie es manche in der AfD sehen - nicht wirklich der Rede wert? Zwei AfD-Landtagsabgeordnete haben neben dem niedersächsischen Bundestagsabgeordneten Jens Kestner auch Björn Höcke als Redner nach Niedersachsen eingeladen - zum "Niedersachsen-Abend". Und das ausgerechnet am 15. April, dem 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Bergen-Belsen. Der Leiter der niedersächsischen Gedenkstätten, Jens-Christian Wagner, schreibt bei Twitter: "Dreister geht es kaum." Die Einladung sei ein Affront gegenüber den Überlebenden des Holocaust, die an diesem Tag zum Gedenken nach Niedersachsen reisten.

VIDEO: KZ-Gedenktag: AfD lädt Höcke als Redner ein (4 Min)

Höcke darf als Faschist bezeichnet werden

Höcke darf laut Gerichtsbeschluss als "Faschist" bezeichnet werden. In der Vergangenheit hatte der Fraktionsvorsitzende der AfD im Thüringer Landtag unter anderem eine "erinnerungspolitische Wende um 180 Grad" gefordert. Er ist der Kopf des "Flügels", der völkisch-nationalen Gruppe in der AfD. Erst am Montag sprach er in Dresden vor den Anhängern von Pegida.

Bothe will von Bedeutung des Tages nichts gewusst haben

Die Landtagsabgeordneten Stephan Bothe und Peer Lilienthal sagten dem NDR Fernsehmagazin Hallo Niedersachsen, die Veranstaltung habe mit dem Gedenktag in Bergen-Belsen nichts zu tun. Bothe sagte, dass ihm die Bedeutung des Tages gar nicht bewusst gewesen sei. Vielmehr habe man sich nach dem Terminkalender von Höcke richten müssen, um den man sich schon lang bemüht habe. Höcke sei bei der Ministerpräsidentenwahl Anfang Februar in Thüringen ein Coup gelungen, über den er nun berichten dürfe, so die beiden Landtagsabgeordneten. Der "Niedersachsen-Abend" soll unbestätigten Gerüchten zufolge in Barsinghausen (Region Hannover) stattfinden.

Landesvorsitzende: Kein von der Partei organisierter Abend

Auch innerhalb der AfD in Niedersachsen dürfte die Terminankündigung für reichlich Unruhe sorgen. Der ebenfalls eingeladene Bundestagsabgeordnete Jens Kestner gilt als aussichtsreicher Herausforderer der Landesvorsitzenden Dana Guth. Guth spricht dem Vernehmen nach zwar ein Grußwort am 15. April, ihr Statement zur Veranstaltung fällt allerdings kühl aus: Es handele sich nicht um einen von der Partei organisierten Abend. Den Abgeordneten stehe es frei, wen sie dazu einladen. Vor einigen Monaten hatte Guth eine Erklärung unterzeichnet, die den parteiinternen Personenkult um Höcke kritisierte. Zu ihrem Ziel, die niedersächsische AfD als sachlich-konservative Kraft zu präsentieren, passt dieser Gastredner nicht.

Weitere Informationen
Angehöriger der ehemaligen Wachmannschaft des KZ Bergen-Belsen vor einem Lastwagen mit Leichen nach der Befreiung des Lagers am 15. April 1945. © picture-alliance / akg-images Foto: akg-images

KZ Bergen-Belsen: "Nichts als Leichen, Leichen, Leichen"

Hunger, Seuchen, Leichenberge: Das Leid der Häftlinge im KZ Bergen-Belsen war unvorstellbar. Am 15. April 1945 befreiten britische Truppen das Lager. Für viele kam die Hilfe zu spät. (07.02.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 18.02.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Gesichtsmaske liegt auf Geldscheinen © picture alliance/ZB/Z6944/Sascha Steinach Foto: Sascha Steinach

Studie: Jede zweite Kommune in Niedersachsen erhöht Abgaben

Grund sind geringere Einnahmen wegen der Corona-Krise. Teurer werden zum Beispiel Müllabfuhr und Straßenreinigung. mehr

Aufkleber"Masken - FFP2 - OP" im Schaufenster einer Apotheke in der Innenstadt. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Corona in Niedersachsen: Fixpreis für FFP2-Masken?

Das fordert zumindest der Verband der Hausärzte. Sie schlagen einen Stückpreis von ein bis zwei Euro vor. mehr

Ein Landwirt erntet Bio-Möhren auf einem Feld im Landkreis Hildesheim. © picture alliance Foto: Julian Stratenschulte

Landwirtschaft: Mehr Schweine, weniger Halter, größere Höfe

Niedersachsens Landwirtschaft konzentriert sich zunehmend auf Großbetriebe. Das zeigt die Landwirtschaftszählung 2020. mehr

Blick in ein leeres Klassenzimmer der Klasse 1 a einer Grundschule © picture alliance/Inderlied/Kirchner-Media / Inderlied/Kirchner-Media

Szenario C wie Chaos? Krisen-Konzept in der Kritik

Grundschüler haben in Niedersachsen die Wahl: Schule oder zu Hause lernen. Verbänden und Opposition gefällt das nicht. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen