Stand: 31.05.2021 16:49 Uhr

Achteinhalb Jahre nach Unfall: OLG sieht keine Mitschuld

Die Statue der Justitia steht mit einer Waage und einem Schwert in der Hand im Gegenlicht. © picture-alliance Foto: Arne Dedert
Der Betroffenen stehen jetzt 35.000 Euro Schmerzensgeld zu. (Themenbild)

Achteinhalb Jahren nach einem Verkehrsunfall hat ein Mädchen aus dem Landkreis Nienburg Schmerzensgeld zugesprochen bekommen. Die damals Elfjährige hatte im Dunkeln eine Straße überquert - als letztes Kind in einer Gruppe. Kurz bevor es die andere Seite erreichte, wurde es von einem Auto erfasst und schwer verletzt. Das Landgericht Verden hatte zunächst eine Mitschuld des Kindes angenommen und Schadenersatzssprüche reduziert. Das Oberlandesgericht Celle sah das nun anders: Das Kind trifft keine Mitschuld. Der Fahrer des Kraftfahrzeugs habe sich nicht darauf verlassen dürfen, dass sich das Kind richtig verhalten werde. Der Betroffenen stehen jetzt unter anderem 35.000 Euro Schmerzensgeld zu - deutlich mehr, als sie ursprünglich gefordert hatte.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 01.06.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Frau zieht eine Spritze mit AstraZeneca Impfstoff auf. © picture alliance/SvenSimon/Frank Hoermann Foto: Frank Hoermann

Niedersachsen bekommt weniger Corona-Impfstoff als erwartet

Ab Juli sollte Niedersachsen 235.000 Dosen pro Woche bekommen. Doch die Hersteller liefern weniger. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen