Stand: 25.02.2021 09:16 Uhr

ADAC-Luftrettung fliegt weniger Einsätze als 2019

Der Rettungshubschrauber "Christoph 30" steht auf dem Flugplatz. © NDR Foto: Peter Jagla
Die Rettungshubschrauber des ADAC wurden 2020 seltener angefordert als im Vorjahr. (Archivbild)

Die Rettungshubschrauber des ADAC sind in Niedersachsen im vergangenen Jahr seltener zu Notfällen geflogen. Insgesamt gab es 5.169 Einsätze, das sind rund 400 weniger als 2019. Bei gut einem Drittel der Flüge ging es den Angaben des ADAC zufolge um die Versorgung von Patienten mit Herz- und Kreislaufproblemen. Bei jedem vierten Einsatz waren Unfälle die Ursache. Bundesweit liegt Niedersachsen bei den Einsatzzahlen auf dem vierten Platz hinter Bayern, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen.

Weitere Informationen
Ein Kreuz steht am Rand einer Landstraße, dahinter vorbeifahrende Autos und der Nachthimmel © dpa-Bildfunk / picture-alliance Foto: Julian Stratenschulte

Deutlich weniger Verkehrstote auf Niedersachsens Straßen

Laut Statistik sind im vergangenen Jahr 59 Menschen weniger im Straßenverkehr gestorben. Grund sei die Corona-Lage. mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional | 25.02.2021 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Hannovers Marvin Ducksch ist enttäuscht. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner/dpa

1:3 - Hannover 96 verliert auch gegen Heidenheim

Hannover 96 kann in der Zweiten Liga nicht mehr gewinnen. Das 1:3 gegen Heidenheim war das siebte sieglose Spiel in Folge. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen