Stand: 19.04.2020 08:49 Uhr

47 geflüchtete Kinder in Hannover gelandet

Minderjährige Flüchtende steigen am Athener Flughafen in ein Flugzeug, das sie nach Hannover bringen soll. © dpa - Bildfunk Foto: Angelos Tzortzinis
Am Sonnabendmorgen waren die jungen Geflüchteten in Athen ins Flugzeug gestiegen.

Auf dem Flughafen Hannover sind am Sonnabendvormittag 42 Kinder und fünf Jugendliche aus griechischen Flüchtlingslagern gelandet. Sie waren am Morgen in Athen abgeflogen. Nach Angaben des niedersächsischen Innenministeriums handelt es sich bei den unbegleiteten Minderjährigen um 43 Jungen und vier Mädchen, unter ihnen einige Geschwisterpaare. Sie waren zuvor in Lagern auf den Inseln Lesbos, Samos und Chios untergebracht und stammen aus Afghanistan, Syrien und Eritrea.

Zuerst in Corona-Quarantäne

Von Hannover ging es für die Kinder weiter in den Landkreis Osnabrück. In einer Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung sollen sie 14 Tage in Quarantäne verbringen, um eine Infektion mit dem Coronavirus auszuschließen. Bereits vor ihrem Abflug wurden die jungen Geflüchteten laut Innenministerium auf das Virus getestet. Wo genau sie die Quarantäne-Zeit verbringen, wird dem Sozialministerium zufolge nicht bekannt gegeben, um die Kinder zu schützen. Anschließend sollen sie auf mehrere Bundesländer verteilt werden.

Pistorius lobt europäische Solidarität mit Flüchtlingen

"Ich bin heute sehr froh, dass wir die ersten unbegleiteten Kinder aus Griechenland in Niedersachsen in Empfang nehmen können", sagte Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD). Dies sei ein Anfang. "Die Koalition der Willigen zeigt, dass es europäische Solidarität mit Griechenland und in Not geratenen Flüchtlingen gibt."

350 bis 500 Kinder sollen nach Deutschland kommen

EU-weit sollen rund 1.600 unbegleitete Minderjährige untergebracht werden: Neben Deutschland haben sich unter anderem Frankreich, Portugal, Irland und Finnland zur Aufnahme der Minderjährigen bereit erklärt. In Luxemburg sind bereits zwölf Jugendliche angekommen. Deutschland will insgesamt 350 bis 500 unbegleitete Minderjährige aus Lagern auf den griechischen Inseln aufnehmen - insbesondere Kinder unter 14 Jahren, kranke Kinder und Mädchen.

Weitere Informationen
Junge Geflüchtete verlassen den Flughafen Hannover mit einem Bus. © dpa - Bildfunk Foto: Peter Steffen

Woher die Geflüchteten kommen

Deutschland hat 47 Flüchtlinge aus Griechenland aufgenommen: Wer sind die Menschen, woher kommen sie und welche EU-Länder beteiligen sich noch an der Aufnahme? Mehr bei Tagesschau.de. extern

Ein Mädchen steht an einem Stacheldrahtzaun im Flüchtlingslager Moria auf Lesbos. © dpa-Bildfunk Foto: Angelos Tzortzinis

Osnabrück: Landkreis nimmt Flüchtlingskinder auf

Der Landkreis Osnabrück nimmt mehr als 50 Kinder und Jugendliche aus griechischen Flüchtlingslagern auf. Sie sollen am Sonnabend ankommen und in 14-tägiger Corona-Quarantäne betreut werden. mehr

Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge laufen mit Schutzmasken zum Hafen von Piräus. © dpa-Bildfunk Foto: Angelos Tzortzinis

Hannover: 58 Flüchtlingskinder kommen Sonnabend an

Jetzt steht fest: 58 geflüchtete Kinder aus griechischen Lagern sollen am Sonnabend in Hannover eintreffen. Sie verbringen die 14-tägige Corona-Quarantäne in Niedersachsen. mehr

Kinder im Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos © SOS-Kinderdörfer/Moutafis/SOS-Kinderdörfer weltweit/obs

Aufnahme von Flüchtlingen: Pistorius macht Druck

Innenminister Pistorius pocht erneut auf die Aufnahme minderjähriger Flüchtlinge aus griechischen Lagern. Unterstützt wird er dabei von den Oberbürgermeistern aus sieben Städten. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 18.04.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Bernd Althusmann (CDU) spricht im Niedersächsischen Landtag. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Althusmann: Land Niedersachsen will mehr Tempo beim Impfen

Das hat der Weil-Stellvertreter in einer Regierungserklärung angekündigt. Zudem verteidigte er weitere Lockerungen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen