Stand: 17.04.2019 16:06 Uhr

200 Millionen Jahre alter Saurier-Abdruck entdeckt

Der entdeckte Abdruck eines Dinosaurier-Fußes deutet darauf hin, dass die Antarktis vor rund 200 Millionen Jahren nicht vereist war.

Während einer Antarktis-Expedition haben Forscher einen rund 200 Millionen Jahre alten versteinerten Saurier-Fußabdruck entdeckt. Es handele sich um die etwa handgroße Spur eines Tieres aus der Gruppe der Archosaurier. "Das war etwas, was wir überhaupt nicht erwartet hatten", sagte Expeditionsleiter Andreas Läufer von der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) in Hannover. Um welche Saurierart es sich genau handele, sei unklar. Den Fund machten die Forscher eigenen Angaben zufolge bereits vor drei Jahren in den Helliwell Hills im nördlichen Viktorialand, ihre Erkenntnisse wurden kürzlich im Fachmagazin "Polar Research" veröffentlicht.

Versteinerte Waldreste in Südpol-Nähe entdeckt

Im südlichen Viktorialand seien zuvor bereits Saurier-Knochen entdeckt worden, im nördlichen dagegen nicht einmal ein Zahn, sagte Läufer. Darüber hinaus hätten die Wissenschaftler rund 1.700 Kilometer vom Südpol entfernt versteinerte Reste von Wäldern gefunden. "Dies ist ein Indiz dafür, dass die Antarktis vor rund 200 Millionen Jahren nicht der vereiste Kontinent war, den wir heute kennen", so die Schlussfolgerung des Expeditionsleiters.

Weitere Informationen

Wie "T. Rex", nur älter: Neuer Dino entdeckt

Nahe des Dinosaurier-Parks Münchehagen (Landkreis Nienburg) haben Experten Spuren eines neuen Raubsauriers entdeckt. Ermöglicht wurden die Funde durch neue technische Verfahren. (19.06.2018) mehr

Jüngste Expedition: Sieben Tonnen Probenmaterial

Die jüngste Antarktis-Expedition des 18-köpfigen Forscherteams dauerte knapp 14 Wochen und endete Mitte Februar. Sie habe wichtige Erkenntnisse zur Entstehungsgeschichte des Kontinents geliefert, sagte der Expeditionsleiter. Zudem brachte das Team rund sieben Tonnen Probenmaterial mit nach Deutschland, das in den kommenden Jahren untersucht werden soll. Die nächste Antarktis-Expedition der BGR ist in etwa drei Jahren geplant. 

Ergebnisse helfen Klimaforschern bei Prognosen

"Unsere Daten sind zum Beispiel ganz wichtig für die Klimamodellierer", sagt Läufer. Klimamodelle können darstellen, wie sich das Klima in der Vergangenheit verändert hat, oder wie es sich künftig durch den vom Menschen verursachten Treibhauseffekt verändern könnte.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 18.06.2018 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:29
Hallo Niedersachsen
05:45
Hallo Niedersachsen
03:28
Hallo Niedersachsen