Ein Bautrupp der Deutschen Bahn repariert Gleise. © picture alliance/dpa/Roland Weihrauch Foto: Roland Weihrauch

Zweites Gleis für Weddeler Schleife: Seit Montag wird gebaut

Stand: 26.10.2021 07:22 Uhr

Am Montag hat der zweigleisige Ausbau der Bahnstrecke zwischen Braunschweig und Wolfsburg begonnen. Dieser soll das Nadelöhr an der Weddeler Schleife beseitigen und den Knotenpunkt Hannover entlasten.

Der Bund, das Land Niedersachsen, der Regionalverband und die Deutsche Bahn investieren rund 150 Millionen Euro in das Projekt. "Innerhalb von zwei Jahren verlegen wir 38.800 Meter Schienen, 32.000 Schwellen und stellen 300 Oberleitungsmasten auf - das ist Rekordtempo", sagte der Bahn-Infrastruktur-Vorstand Ronald Pofalla zum Baustart. Die Weddeler Schleife liegt zwischen Weddel (Landkreis Wolfenbüttel) und dem Wolfsburger Stadtteil Fallersleben. Das Projekt sei für die Region Braunschweig als dem wirtschaftlichen Kraftzentrum Niedersachsens von höchster Bedeutung, sagte Verkehrsminister Bernd Althusmann (CDU) am Montag.

Downloads

Geplanter Ausbau der "Weddeler Schleife"

Die Bahn plant zwischen Wolfsburg und Braunschweig den zweigleisigen Ausbau der Strecke. Download (221 KB)

Busse ersetzen bis Mitte Dezember Regionalbahn Enno

Während der Bauarbeiten muss die Strecke zwischen Weddel und Fallersleben mehrfach gesperrt werden. Von diesem Freitag an (29. Oktober) kann der Regionalzug Enno bis Mitte Dezember nicht fahren und wird bis zum 11. Dezember durch drei Buslinien ersetzt. Der Ausbau soll ab 2023 eine dichtere Taktung und bessere Anschlüsse für Pendlerinnen und Pendler ermöglichen. Geplant ist, dass mit dem zweiten Gleis Regionalbahnen künftig alle 30 Minuten zwischen Wolfsburg und Braunschweig fahren. Von dem Ausbau sollen auch ICE-Züge zwischen Berlin, Frankfurt und Süddeutschland profitieren, für die die Schleife als zusätzliche Ausweichstrecke dienen kann.

IHK: Bessere Erreichbarkeit, mehr Lebensqualität

Durch die Zweigleisigkeit der Weddeler Schleife würden Pendler künftig von schnelleren Arbeitswegen und mehr Lebensqualität profitieren, so Michael Wilkens, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Lüneburg-Wolfsburg. Die Unternehmen wiederum profitierten von der besseren Erreichbarkeit ihrer Standorte und würden dadurch zu attraktiveren Arbeitgebern. Nikolas Lange, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Braunschweig sagte, die Weddeler Schleife sei in der Region Braunschweig-Wolfsburg ein zentraler Baustein für einen modernen und attraktiven ÖPNV.

Weitere Informationen
Vor dem Bahnhof Bad Kleinen (Kreis Nordwestmecklenburg) steht ein Sperrschild auf einem Gleis. © dpa Foto: Bernd Wüstneck

Ausbau der Bahnstrecke Braunschweig-Wolfsburg beginnt

Das Schienenprojekt kostet rund 150 Millionen Euro und soll 2023 fertiggestellt sein. Erste Sperrung im Oktober. (20.05.2021) mehr

Ein Arbeiter geht in Hamburg über eine noch nicht fertige Gleisanlage. © picture alliance / dpa Foto: Lukas Schulze

Weddeler Schleife: Weiter warten aufs zweite Gleis

Der zweigleisige Ausbau der Bahnstrecke zwischen Wolfsburg und Braunschweig verzögert sich weiter. Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat nicht genug Geld bewilligt. (15.11.2019) mehr

Drei Gleisarbeiter stehen auf der Baustelle einer Bahnstrecke © dpa Foto: Bernd Wüstneck

Wie geht es weiter an der Weddeler Warte-Schleife?

Seit 1998 gibt es die "Weddeler Schleife" zwischen Braunschweig und Wolfsburg - eingleisig. Ein geplanter Ausbau wackelt. Jetzt diskutiert der Haushaltsausschuss des Bundestages. (13.11.2019) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 25.10.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Schild verweist auf 2G-Plus-Regel. © picture alliance / CHROMORANGE Foto: Christian Ohde

Warnstufe 2 in Niedersachsen: Ab Mittwoch gilt 2G-Plus

Der Hospitalisierungswert liegt über 6, die Inzidenz in den meisten Landkreisen und Städten über 100. Gibt es Ausnahmen? mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen