Stand: 04.10.2020 15:30 Uhr

Zugbegleiter muss nach Angriff in IC reanimiert werden

Ein Zugbegleiter der Bahn zeigt die grüne Kelle. © dpa-Bildfunk Foto: Kay Nietfeld
Nach der Attacke stoppte der IC außerplanmäßig in Wolfsburg (Themenbild).

Ein Bahnreisender hat am Freitag in einem Intercity bei Wolfsburg einen 45 Jahre alten Zugbegleiter angegriffen und vor die Brust geschlagen. Der an einer Vorerkrankung leidende Schaffner erlitt darauf einen Herzinfarkt und musste reanimiert werden, teilte die Bundespolizei am Sonntag mit. Polizisten stellten den Tatverdächtigen nach der Attacke im Bahnhof in Wolfsburg, wo der Intercity aus Berlin außerplanmäßig gestoppt hatte. Laut Polizei gab der Angreifer, der keinen gültigen Fahrschein besaß, an sich diskriminiert zu fühlen. Zudem behauptete er, Beamter des Landeskriminalamtes zu sein. Daher sei ein weiteres Ermittlungsverfahren wegen Missbrauchs von Berufsbezeichnungen gegen ihn eingeleitet worden, so die Beamten.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 04.10.2020 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Braunschweigs Yassin Ben Balla (l.) und Würzburgs Patrick Sontheimer kämpfen um den Ball. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner/dpa

"Albtraum" gegen Würzburg - Braunschweig vor dem Abstieg

Auf einen Befreiungsschlag gegen das Schlusslicht hatte der BTSV gehofft. Stattdessen ging es am Sonntag duch ein 1:2 runter auf Rang 17. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen