Stand: 28.03.2019 14:21 Uhr

Zink-Hütten im Harz: Stark erhöhte Dioxin-Werte

Umweltschützer im Harz schlagen Alarm: Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat herausgefunden, dass drei Zink-Hütten in Harlingerode und Oker im Landkreis Goslar die Grenzwerte für das hochgiftige Dioxin offenbar nicht eingehalten haben. Behörden und Anwohner, die sich schon seit Längerem um Gift in ihrer Umgebung sorgen, seien darüber nicht informiert worden, erklärte der BUND. Die Umweltschützer, von denen einige zum Teil selbst in der Nähe der Metallbetriebe wohnen, haben Unterlagen des Gewerbeaufsichtsamts Braunschweig eingesehen. Erst dadurch haben sie von den überhöhten Giftwerten erfahren.

Eine Zinkfabrik in der Nähe von Goslar.

Belastete Luft: Dioxin-Alarm im Harz

Panorama 3 -

In Goslar hat die Zinkindustrie die Grenzwerte für Dioxin überschritten, in einem Fall bis zu 18-fach. Über die Schornsteine war das gefährliche Gift in die Umwelt gelangt.

3,47 bei 38 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Gewerbeaufsichtsamt sah keine Gefahr

In den Papieren fanden sich demnach alarmierende Messergebnisse aus den Jahren 2015 bis 2018. Darin seien die Messwerte für das hochgiftige Dioxin dokumentiert, das aus den Schornsteinen der Fabriken entwich - teilweise um das 18-fache des gesetzlichen Grenzwertes. Laut NDR Informationen sah das Gewerbeaufsichtsamt aber keine Gefahr für Mensch und Umwelt und informierte Anwohner und übergeordnete Behörden nicht.

Umweltministerium will selber messen

Goslars Landrat Thomas Brych bemängelt, dass die Gewerbeaufsicht in Braunschweig das Dioxin-Thema nicht publik gemacht habe. Inzwischen ist das zuständige Niedersächsische Umweltministerium eingeschritten. Minister Olaf Lies (SPD) kündigte an, dass sein Haus in Harlingerode und Oker nun selbst Dioxin in der Luft und am Boden messen werde. Der Landkreis Goslar hat damit bereits begonnen. Ergebnisse liegen jeweils noch nicht vor.


28.03.2019 14:20 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version dieses Artikels war fälschlicherweise vom Gewerbeaufsichtsamt Goslar die Rede. Das zuständige Gewerbeaufsichtsamt hat aber seinen Sitz in Braunschweig. Wir entschuldigen uns für diesen Fehler.

Dieses Thema im Programm:

Panorama 3 | 26.03.2019 | 21:15 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:32
Hallo Niedersachsen
04:40
Hallo Niedersachsen
03:07
Hallo Niedersachsen