Stand: 05.07.2020 16:54 Uhr

Wolfsburg: Drei Verletzte bei Verfolgungsfahrt

Hände in Handschellen gelegt © Fotolia.com Foto: Gina Sanders
Polizisten konnten den 27-Jährigen in Wolfsburg festnehmen. (Themenbild)

Bei einer Verfolgungsfahrt sind am Sonntag in Wolfsburg der Flüchtende und zwei Polizisten verletzt worden. Wie ein Sprecher mitteilte, hatte sich der 27-Jährige auf der A2 an der Ausfahrt Braunschweig-Ost einer Verkehrskontrolle entziehen wollen. Mit hoher Geschwindigkeit raste der Mann daraufhin über die Standstreifen der A39 in Richtung Wolfsburg. Dort rammte er einen Streifenwagen mit zwei Beamten, die verletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten.

 

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Polizisten überwältigen den 27-Jährigen

Der Beschuldigte kam wenig später mit seinem Wagen von der Fahrbahn ab. Einsatzkräfte konnten ihn überwältigen. Der 27-Jährige, der aus seinem noch fahrenden Fahrzeug gesprungen war, verletzte sich ebenfalls. Bei seiner Festnahme soll er den Angaben zufolge um sich geschlagen haben.

Auto war gestohlen

Gegen den 27-Jährigen wurden unter anderem strafrechtliche Ermittlungen wegen Kfz-Hehlerei, Urkundenfälschung, Straßenverkehrsgefährdung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet. Es stellte sich heraus, dass das Auto in Dortmund gestohlen worden war. In dem Fahrzeug stellten die Beamten zudem Drogen sicher.

Weitere Informationen
Polizeiwagen © picture alliance Foto: Ralph Peters

Wolfsburg: Betrunkener flieht mit Bus vor Polizei

Unter Drogen und ohne Führerschein hat sich ein 43-Jähriger in Wolfsburg eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Mit einem gestohlenen Bus rammte er zwei Streifenwagen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 05.07.2020 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Die Weserfähre in Polle fährt über den Fluss. © NDR

Mal was anderes? Fährmann oder -frau für Weserfähre gesucht

Die bisherige Fährmannsfamilie hört nach 116 Jahren auf. Der Job verlangt viel Zeit, beschert aber auch gute Einnahmen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen