Stand: 14.09.2021 20:03 Uhr

Winterkorn-Prozess: Staatsanwaltschaft legt Beschwerde ein

Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hat Beschwerde gegen die gesonderte Verhandlung gegen den früheren Konzernchef Martin Winterkorn eingelegt. Die Beschwerde liege beim Oberlandesgericht (OLG) vor und werde vom zuständigen Senat beraten, sagte eine OLG-Sprecherin am Dienstagabend. Die Strafkammer des Landgerichts hatte in dem Verfahren wegen bandenmäßigen Betruges und anderer Straftaten den Teil gegen den Angeklagten Winterkorn "zur gesonderten Verhandlung und Entscheidung" abgetrennt.

VW-Dieselskandal: Fünf Manager angeklagt

Als Begründung war am vergangenen Donnerstag auf die gesundheitlichen Problemen des 74-Jährigen verwiesen worden, der sich einer Operation unterziehen musste. Winterkorn und vier weitere ehemalige Manager sind wegen gewerbs- und bandenmäßigen Betrugs im Zusammenhang mit den Abgas-Manipulationen an Millionen Dieselfahrzeugen aus dem VW-Konzern angeklagt.

Weitere Informationen
Martin Winterkorn, ehemaliger Vorstandsvorsitzender von Volkswagen, blickt in die Ferne. © picture alliance/dpa Foto:  Bernd von Jutrczenka

Prozess gegen Ex-VW-Chef Winterkorn wird später eröffnet

Das Strafverfahren gegen den Ex-Manager wurde erneut verschoben - zum dritten Mal. Wann muss er nun vor Gericht? (09.09.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 14.09.2021 | 08:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

VW

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein einem Zaun hängt ein Protestplakat gegen die Lagerung von Atommüll. © NDR Foto: Tanja Niehoff

Atom-Zwischenlager Würgassen: Muss das wirklich sein?

Der TÜV Nord kam bereits zu dem Schluss, dass ein solches Atommüll-Logistikzentrum nicht unbedingt notwendig ist. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen