Blaulicht an einer Unfallstelle auf der A2. © TeleNewsNetwork

Wildschweinrotte auf der A7: Autofahrer schwer verletzt

Stand: 18.10.2021 15:07 Uhr

Eine Wildschweinrotte hat am frühen Montagmorgen auf der A7 eine Unfallserie verursacht. Ein 53 Jahre alter Autofahrer wurde dabei schwer verletzt. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus.

Die Tiere hatten laut Polizei versucht, die Autobahn zwischen den Anschlussstellen Göttingen-Nord und Göttingen zu queren. Der 53-Jährige habe versucht auszuweichen, sei aber vermutlich mit einem der Tiere zusammengestoßen, so eine Polizeisprecherin.

Betonteile fliegen auf Gegenfahrbahn

Ein folgender Lkw geriet bei seinem Ausweichversuch ins Schlingern, erfasste den Wagen des 53-Jährigen und prallte anschließend gegen die Betonmittelschutzwand. Durch die Wucht des Aufpralls flogen Teile der Wand auf die Gegenfahrbahn und trafen ein weiteres Fahrzeug. Dessen Fahrer blieb, wie auch der Lkw-Fahrer, unverletzt. Die Polizei schätzt den Schaden auf 43.000 Euro. Die A7 war infolge des Unfalls zeitweise in beide Richtungen gesperrt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Weitere Informationen
Eine Schlange von Autos fährt an der Baustelle in Petersdorf vorbei. © NDR Foto: NDR

Verkehrsmeldungen für Norddeutschland

Staus, Baustellen und Gefahren-Hinweise: aktuelle Meldungen zum Verkehr für Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. mehr

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 18.10.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Die Göttinger Forscherin Viola Priesemann spricht im TV-Interview. © picture alliance/Eventpress/Eventpress Stauffenberg

Omikron bereitet auch Göttinger Forscherin Priesemann Sorgen

Die neue Corona-Virus-Variante lasse sich "zum Glück" mittels PCR-Test nachweisen. Sonst ist wenig über sie bekannt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen