Stand: 11.09.2020 13:59 Uhr

Welpenschmuggel an der A7: Zoll schreitet ein

Ein kleiner Welpe schaut aus einer Transportkiste heraus. © Hauptzollamt Braunschweig Foto: Hauptzollamt Braunschweig
Die vier Zwergspitz-Welpen wurden in Quarantäne genommen.

Zollfahnder haben an der A7 vier Hundewelpen beschlagnahmt. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Auf dem Rastplatz Göttingen haben die Zöllner am Donnerstag zwei Männer beobachtet, die an einem bulgarischen Transporter offenbar über etwas verhandelten. Bei einer Kontrolle des Fahrzeugs entdeckten sie die Zwergspitz-Welpen. Die Tiere seien viel zu jung für einen Verkauf gewesen, sagte ein Sprecher. Auf dem Schwarzmarkt sei jedes der Tiere mehr als 2.000 Euro wert. Die vier Welpen wurden vom Veterinäramt des Landkreises Göttingen in Quarantäne genommen. Dies erfolge, weil unklar ist, ob die Tiere gegen Tollwut geimpft sind und ob sie aus einem Gebiet mit echter Tollwutbedrohung kommen. Was die Hundeschleuser erwartet, steht noch nicht fest, teilten die Ermittler mit.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 11.09.2020 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Grant Hendrik Tonne (SPD) spricht in einer Pressekonferenz. © NDR

Schule: Niedersachsen plant Regelbetrieb nach Sommerferien

Sicherheitsmaßnahmen wie Tests und Masken in bestimmten Bereichen sollen laut Kultusminister Tonne beibehalten werden. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen