Ein Strandkorb auf der Insel Norderney. © NDR Foto: Eilbertus Stürenburg

Wegen Corona: Tourismustag 2021 in Goslar abgesagt

Stand: 24.11.2021 12:03 Uhr

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Niedersachsen hat den für Ende November in Goslar geplanten Tourismustag wegen der aktuellen Corona-Lage abgesagt. Er soll im Frühjahr nachgeholt werden.

Man habe die Entscheidung gemeinsam mit den anderen Veranstaltern vor dem Hintergrund der steigenden Infektionszahlen und zur Sicherheit aller Teilnehmenden getroffen, heißt es in einer Pressemitteilung. Ein digitales Format als Alternative sei nicht in Frage gekommen: Der Tourismustag lebe von der persönlichen Begegnung zwischen Regierung, Politik und Touristikern, heißt es weiter. Man bedauere den notwendigen Schritt.

Hauptthema: Folgen der Corona-Pandemie

Geplant war der Tourismustag ursprünglich für den 25. und 26. November. Das Hauptthema sollten die Folgen der Pandemie unter dem Motto "Bleibt alles anders? - Tourismus nach Corona" sein. Durch Corona sind laut Industrie- und Handelskammer (IHK) neue Trends entstanden oder hätten sich verstärkt. Beispiel dafür seien der Urlaub im eigenen Land oder die Sehnsucht nach Natur. Außerdem rücke die Nachhaltigkeit immer mehr in den Fokus der Betriebe und der Gäste. Beim Tourismustag Niedersachsen wollte man diskutieren, welche Trends auch nach Corona bleiben und welche Chancen die Krise für die Branche biete. Andere geplante Schwerpunkte waren: Besucherlenkung, Personalsuche, Nachhaltigkeit oder auch die Belebung der Innenstädte.

Videos
Urlauber mit ihren Wohnmobilen und Campern auf einem Bauernhof.
59 Min

Campen vor dem Kuhstall

Wohnmobilurlaub ist der Trend in Coronazeiten. Zu den oft überfüllten Campingplätzen gibt es verlockende Alternativen. 59 Min

Althusmann über die Situation der Tourismus-Branche

Der Tourismustag gilt als Plattform für Menschen aus der Hotel- und Gaststättenbranche, aber auch aus Politik, Verwaltung und den niedersächsischen Tourismusorganisationen. Dabei tauschen sie sich regelmäßig zu aktuellen Entwicklungen aus. Zum ersten Veranstaltungstag im Museums- und Besucherbergwerk Rammelsberg war auch ein Vortrag von Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) über die aktuelle Situation in der Branche geplant. Der diesjährige Tourismustag sollte unter 2G-Regeln starten. Ob das auch für den Nachhol-Termin im Frühjahr gilt, ist offen.

Weitere Informationen
Ein gedeckter Tisch in einem Restaurant. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Matthias Bein

Kampf gegen Corona-Folgen: Dehoga-Treffen in Braunschweig

250 Delegierte des Hotel- und Gaststättenverbands wollen über Möglichkeiten der Förderung und Unterstützung beraten. (01.11.2021) mehr

Das Besucherzentrum des Torfhauses im Nationalpark Harz. Im Vordergrund Wanderschilder. © NDR Foto: Peter Jagla

Tourismus im Harz: Verband hat Zukunft im Fokus

Der Fachkräftemangel bereite Sorgen, hieß es auf dem Tourismustag in Braunlage. Urlaub und Beruf verknüpfen sich stärker. (15.10.2021) mehr

Leere Strandkörbe stehen an einem Strand. Im Hintergrund das Meer und blauer Himmel. © NDR Foto: Jessica Becker

Deutlich weniger ausländische Touristen in Niedersachsen

Grund ist die Corona-Pandemie. Die Zahl der Urlauber aus den USA ist besonders stark eingebrochen. (07.09.2021) mehr

Schillig: Viele Urlauber halten sich am Strand auf. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Tourismustag Nordsee fordert Hilfe von der Politik

Die Branche fordert Unterstützung angesichts der Corona-Folgen. Außerdem wird eine gemeinsame Vermarktung angestrebt. (05.02.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

Aktuell | 24.11.2021 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Schild mit einer Aufschrift zur "2G-Regelung" hängt in einer Fußgängerzone. © dpa bildfunk Foto: Daniel Bockwoldt

Corona-Gipfel: 2G im Einzelhandel wohl ab nächster Woche

Der Beschluss vom Bund-Länder-Gipfel muss in die niedersächsische Verordnung. Weil ist zufrieden mit schärferen Regeln. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen