Stand: 17.09.2020 22:01 Uhr

Volkswagen offenbar vor Verkauf von Bugatti

Bugatti präsentiert bei der Volkswagen Group Night unter dem Titel "Driving Diversity" den neuen Supersportwagen Veyron mit einer Lackierung, die teilweise aus Porzellan besteht. © dpa-Bildfunk Foto: Fredrik von Erichsen
Bis zu 1.500 PS leisten die Sportwagen. Im Jahr 2019 wurden 82 Bugattis verkauft (Archivbild).

Volkswagen will sich offenbar von der Sportwagen-Luxusmarke Bugatti trennen. Es liefen ernsthafte Gespräche mit dem kroatischen Sportwagen-Spezialisten Rimac, berichtet das "Manager Magazin". Weder die Wolfsburger VW-Zentrale noch das kroatische Unternehmen wollten sich äußern. Bugatti ist vor allem bei arabischen Scheichs und anderen Super-Reichen beliebt.

Videos
Schilder am Eingang des Landgerichtes Braunschweig.
3 Min

VW: Anklage gegen Winterkorn zugelassen

Das Landgericht Braunschweig hat knapp fünf Jahre nach dem Auffliegen des Dieselskandals die Betrugsklage gegen Ex-VW-Chef Martin Winterkorn zugelassen. Einschätzungen von Thorsten Hapke. 3 Min

VW-Chef Diess soll Bugatti als Ballast empfinden

Im vergangenen Jahr verkaufte Bugatti 82 Luxuswagen. Der Einstiegspreis liegt bei einer Million Euro. Die Marke soll bislang gut durch die Corona-Krise gekommen. Trotz zwischenzeitlicher Produktionsausfälle sei 2020 noch einmal ein verbessertes Ergebnis absehbar, hieß es. Überlegungen zu einer weiteren Verschlankung des VW-Konzerns gibt es dennoch bereits länger. Vorstandschef Herbert Diess sagte 2018, Ausgliederungen seien "denkbar". Laut "Manager Magazin" sehe er die Marke als Ballast.

VW hatte die Ende der 1990er-Jahre die Namensrechte der Sportwagenmarke gekauft. Im Jahr 2018 wurde Bugatti im Rahmen einer Strukturreform im größten Autokonzern der Welt gemeinsam mit den Luxusmarken Bentley und Porsche in die Untergruppe "Super Premium" eingegliedert.

Weitere Informationen
VW-Flaggen wehen im Wind.  Foto: Hendrik Schmidtv

VW: Weiterer Rückruf bei Diesel-Autos

Volkswagen muss laut Kraftfahrt-Bundesamt erneut Dieselfahrzeuge zurückrufen. Beim Coupé Eos sind die Abgaswerte nach wie vor zu hoch. Ein weiteres Update soll den Fehler beheben. mehr

Im Logo von VW spiegelt sich die Flagge der USA. © dpa Bildfunk Foto: Friso Gentsch

VW: Whistleblower-System rund 2.000 mal genutzt

VW-Mitarbeiter haben 2019 rund 2.000 Mal das Whistleblower-System genutzt, um Hinweise auf Unregelmäßigkeiten zu geben. In 60 bis 70 Fällen handelte es sich um ernsthafte Verstöße. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 17.09.2020 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) spricht während einer Pressekonferenz. © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen

Kultusminister Tonne stellt Pläne für Schulstart vor

Trotz weiterer Corona-Fälle plant er ab Montag Präsenzunterricht. NDR.de zeigt die Pressekonferenz am Donnerstag live. mehr

Mehrere Menschen tanzen in einer Diskothek. © picture alliance/dpa Foto: Horst Ossinger

Altmaier stellt Diskobetreibern Corona-Hilfen in Aussicht

Der Bundeswirtschaftsminister hat per Video am Branchentag in Osnabrück teilgenommen. mehr

Wappen der Polizei Niedersachsen © Picture Alliance/dpa Foto: Wolfgang Langenstrassen

3,27 Promille: 18-Jähriger stürzt mit E-Scooter - Klinik

Seit Sonntagabend hat die Polizei in Wolfsburg sechs schwer alkoholisierte Verkehrsteilnehmer festgestellt. mehr

Josip Brekalo © picture alliance / dpa Foto: Tom Weller

VfL Wolfsburg: Brekalo fällt nach Corona-Test aus

Der Offensivspieler aus Kroatien wurde positiv auf das Virus getestet und hat sich in häusliche Quarantäne begeben. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen