Der Auspuff eines Volkswagen-Pkw ist vor der Silhouette des VW-Verwaltungshauses in Wolfsburg zu sehen. © picture alliance/Julian Stratenschulte Foto: Julian Stratenschulte

Volkswagen-Konzern verfehlt 2020 die CO2-Ziele der EU

Stand: 21.01.2021 14:36 Uhr

Volkswagen hat die Vorgaben der Europäischen Union zum Ausstoß von Kohlendioxid im vergangenen Jahr wie erwartet leicht verfehlt. Die Strafe dürfte aber geringer ausfallen als zunächst gedacht.

Der durchschnittliche CO2-Ausstoß der neu verkauften Fahrzeuge aus dem VW-Konzern lag 2020 knapp über dem Zielwert der EU. Jeder Autohersteller hat abhängig von der Marktposition und dem Gewicht der produzierten Autos eigene individuelle Ziele zu erfüllen. VW beispielsweise darf den EU-Grenzwert von durchschnittlich 95 Gramm CO2 pro gefahrenem Kilometer um knapp vier Prozentpunkte überschreiten. Im vergangenen Jahr lag der Ausstoß der VW-Fahrzeuge jedoch bei 99,8 Gramm.

Mildere Strafe dank Pool

Damit droht dem Konzern jetzt eine Strafe, die nach eigenen Angaben im unteren dreistelligen Millionenbereich liegen wird. Bereits Ende des vergangenen Jahres hatte sich abgezeichnet, dass VW das vorgeschriebene CO2-Ziel knapp verfehlen würde. Um nicht eine noch höhere Strafe zahlen zu müssen, schloss sich der Konzern im Dezember mit vier kleineren Unternehmen zu einem Pool zusammen. Bei den CO2-Grenzwerten rechnet die EU VW jetzt nicht mehr einzeln ab, sondern den gesamten Pool. Da die anderen Unternehmen vor allem Elektrofahrzeuge verkaufen, verringert sich rechnerisch der CO2-Ausstoß, wovon VW profitiert. Auch andere Autobauer schließen solche Allianzen, um ihre Durchschnittswerte zu senken und damit auch die Strafen zu mildern.

Weitere Informationen
Europäischer Gerichtshof in Luxemburg © dpa - Fotoreport Foto: Werner Baum

Europäischer Gerichtshof erklärt Abgas-Software für illegal

Auto-Hersteller dürften demnach solche Abschalteinrichtungen nicht einbauen, erklärten die Richter in ihrem Urteil. (17.12.2020) mehr

Ein VW Zeichen liegt auf einem Riss auf der Straße. © Christian Ohde Foto: Christian Ohde

EU-Verbraucherschützer kritisieren VW-Taktik

Verbraucherschützer werfen VW einen schlechten Umgang mit europäischen Verbrauchern nach dem Dieselskandal vor. Mit aller Macht weiche der Autobauer Schadenersatzzahlungen aus. (18.09.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 21.01.2021 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Braunschweigs Trainer Daniel Meyer gestikuliert. © imago images / Zink

Eintracht Braunschweig erwartet "robustes" Kellerduell

Die "Löwen" haben Respekt, aber keine Angst vor dem zu erwartenden Kampfspiel heute gegen Abstiegskonkurrent SV Sandhausen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen