Stand: 05.12.2020 13:38 Uhr

Vier Verletzte nach Frontalzusammenstoß bei Wolfsburg

Rettungswagen im Einsatz © picture-alliance/ dpa Foto: Patrick Seeger
Die Schwerverletzten mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. (Themenbild)

Bei einem Unfall auf einer Bundesstraße 188 in der Nähe von Wolfsburg sind vier Menschen verletzt worden, drei davon schwer. Nach Angaben der Polizei übersah ein 23 Jahre alter Autofahrer, dass vor ihm der Verkehr stockte. Er steuerte seinen Wagen daraufhin auf die Gegenfahrbahn und prallte dort mit dem Auto eines 40-jährigen Mannes zusammen. Der Unfallverursacher wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt, Rettungskräfte konnten ihn erst nach fast einer Stunde schwer verletzt aus dem Wrack befreien. Der Fahrer des anderen Wagens erlitt leichte Verletzungen. Seine 42-jährige Beifahrerin und eine Zwölfjährige kamen schwer verletzt ins Krankenhaus. Der Schaden wird auf insgesamt rund 40.000 Euro geschätzt.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 05.12.2020 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Luftaufnahme zeigt ein brennendes Fachwerkhaus in der Altstadt von Hann. Münden. © Thomas Meder Foto: Thomas Meder

Hann. Münden: Löscharbeiten nach Großbrand abgeschlossen

Laut Polizei liegt der Schaden im hohen sechsstelligen Bereich. Fremdverschulden kann wohl ausgeschlossen werden. mehr

Einsatzkräfte der Polizei überwachen den Besucherstrom am Rodelhang am Wurmberg. © dpa/Matthias Bein Foto: Matthias Bein

Harz: Touristenansturm bleibt vorerst aus

Die Parkplätze seien zwar belegt, es gebe aber genug Ausweichmöglichkeiten, Schnee liegt nur noch auf den Gipfeln. mehr

Ein Mann hockt vor einer Hauswand und besprüht sie mit Graffiti.
3 Min

"Muntermacher": Graffiti-Künstler bringt Farbe ins Leben

Der Braunschweiger "Ente" verschönert nach Auftrag Hausfassaden, Innenwände oder Stromkästen. 3 Min

Ein Dachboden voller Sachen.
4 Min

Lieblingsplatz: Ein Dachboden voller Spionage-Technik

Heinrich Peyers war in den 80ern mehrmals in der DDR und gelangte nach dem Mauerfall an Geheimdienst-Ausrüstung der Stasi. 4 Min

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen