Stand: 22.12.2019 14:21 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Vier Tote bei Unfall im Landkreis Göttingen

Zwei zerstörte Pkw an einer Unfallstelle nahe Dransfeld. © Stefan Rampfel
Vier Menschen verloren am Samstagabend auf der B3 bei Dransfeld ihr Leben.

Bei einem schweren Verkehrsunfall mit insgesamt fünf Fahrzeugen nahe Dransfeld (Landkreis Göttingen) sind am Samstagabend vier Menschen ums Leben gekommen. Zwei Menschen wurden schwer verletzt, fünf weitere leicht. Das teilte die Polizei am Sonntagmorgen mit. Die Bundesstraße 3 war zwischen dem Ortsausgang Dransfeld und der Abzweigung nach Jühnde bis zum frühen Nachmittag voll gesperrt. Die Ermittlungen an der Unfallstelle sind laut Polizei abgeschlossen. Die Untersuchungen an den fünf Pkw dauern an.

VIDEO: Vier Tote bei Verkehrsunfall nahe Göttingen (2 Min)

Zusammenstoß bei Überholmanöver

Nach ersten Ermittlungen war möglicherweise ein Überholmanöver kurz hinter dem Ortsausgang von Dransfeld die Ursache für das Unglück. Offenbar wollte eine 23 Jahre alte Autofahrerin aus Hann. Münden (Landkreis Göttingen) mit ihrem Pkw auf einer Steigungsstrecke ein anderes Auto überholen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Pkw. Die 23-Jährige wurde dabei tödlich, ihre 22 Jahre alte Beifahrerin schwer verletzt. In dem anderen Auto, das aus Dransfeld kam, starben der 65 Jahre alte Fahrer sowie zwei 62 und 86 Jahre alte Mitfahrerinnen. Der Beifahrer erlitt schwerste Verletzungen.

Anschließend gab es mehrere Folgeunfälle mit drei weiteren Autos. Alle fünf Insassen im Alter zwischen 17 und 65 Jahren wurden leicht verletzt.

Großaufgebot von Rettungskräften

Neben dem Rettungsdienst waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Dransfeld und Hann. Münden mit mehr als 30 Einsatzkräften vor Ort, von der Berufsfeuerwehr Göttingen kam ein Rüstwagen, um die Einsatzstelle auszuleuchten. Dies hat später das Technische Hilfswerk (THW) aus Hann. Münden übernommen. Ebenfalls an der Einsatzstelle waren zwei Notfallseelsorger. Sie kümmerten sich um die Angehörige und Einsatzkräfte. 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 22.12.2019 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Atomfässer vor dem Lager in Asse. © dpa Bildfunk Foto: Ole Spata

Bürgerinitiativen verlassen Asse-Begleitprozess

Mehrere Bürgerinitiativen steigen aus dem Begleitprozess zur Stilllegung des maroden Atommüll-Lagers Asse im Landkreis Wolfenbüttel aus. Sie beklagen "Ignoranz" beim Betreiber BGE. mehr

Martin Winterkorn, ehemaliger Vorstandsvorsitzender von Volkswagen, presst seine Lippen zusammen. © picture alliance/dpa Foto: Bernd von Jutrczenka

VW-Prozess: Ist Winterkorn verhandlungsfähig?

Der frühere Volkswagen-Chef Martin Winterkorn soll gesundheitlich angeschlagen sein. Das könnte den anstehenden Betrugsprozess im Zusammenhang mit der Abgas-Affäre erschweren. mehr

Die gestaltete Fassade eines Wohnhauses in Göttingen. © NDR Foto: NDR
1 Min

Porträts von Dylan Sara auf Göttinger Fassade

450 Wohnungen sollen in Göttingen abgerissen werden. Ein Kunstwerk von Dylan Sara ehrt die Bewohner mit großformatigen Porträts auf der Fassade des Wohnblocks. 1 Min

Eine Polizeiabsperrung hängt vor einem Gebäude. © NDR Foto: Kerstin Staben

Ein Toter bei Messerstecherei in Wolfsburg

Bei einem schweren Gewaltverbrechen ist am Donnerstag in Wolfsburg ein Mann getötet worden. Zwei weitere Männer wurden verletzt. Für vier Personen wurden Haftbefehle beantragt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen