Stand: 10.09.2020 10:51 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Warnstreik: Wenn der Postmann gar nicht klingelt

Postkunden in Niedersachsen müssen heute damit rechnen, dass es Probleme bei der Zustellung von Briefen und Paketen gibt. Grund dafür ist ein Warnstreik bei der Deutschen Post, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet. Dazu hatte die Gewerkschaft ver.di unter anderem in Goslar, Clausthal-Zellerfeld, Osterode, Hannover und Osnabrück. Nach Angaben der Gewerkschaft sollten sich 1.400 Mitarbeiter beteiligen und im Tagesverlauf in zwei Wellen die Arbeit niederlegen. Die Post konnte zunächst keine Angaben dazu machen, inwiefern sich der Streik auswirkt.

 

Arbeit während Corona-Pandemie: Wertschätzung gefordert

Nach Angaben von ver.di fiel beispielsweise die Frühschicht im großen Paketzentrum in Hannover-Anderten aus. Zudem seien mehrere Zustell-Stützpunkte betroffen. In einer Mitteilung der Gewerkschaft wird einen Vertrauensfrau der Post zitiert: "Wir haben hier während der Corona-Pandemie Erhebliches geleistet, und die Post AG will nur die Gewinne einstreichen." Ein Gewerkschafter aus Niedersachsen meinte, dass es bisher viel zu wenig Wertschätzung für das gebe, was die Kollegen geschafft hätten.

Post will konkretes Angebot vorlegen

Ver.di fordert 5,5 Prozent mehr Lohn für bundesweit rund 140.000 Beschäftigte. Die Post bietet nach Gewerkschaftsangaben bisher 1,5 Prozent an. Für den 21. und 22. September ist die nächste Verhandlungsrunde geplant. Die Post will dann ein konkretes Angebot vorlegen. Man wolle im Interesse der Beschäftigten und des Unternehmens "Lösungen finden, die nachhaltige Lohnsteigerungen mit einer langfristigen Perspektive verbinden und wirtschaftlich tragfähig sind", sagte Personalvorstand Thomas Ogilvie. Dabei sei auch eine überproportionale Steigerung in den unteren Lohngruppen vorstellbar. Bereits am Mittwoch hatte es Warnstreiks mit Schwerpunkten in Nordrhein-Westfalen und Bayern gegeben. Die Auswirkungen waren nach Angaben der Post "überschaubar".

Weitere Informationen
Paketzusteller © picture alliance / dpa Foto: Oliver Berg

DHL erhebt doch keinen "Inselzuschlag" für Pakete

Wer Pakete auf die Ostfriesischen Inseln schickt, sollte laut Plänen des Paketzustellers DHL mehr bezahlen. Nach Intervention aus dem Wirtschaftsministerium verzichtet DHL darauf. (20.09.2019) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in den Regional-Nachrichten bei NDR 1 Niedersachsen. Hier ist der Mitschnitt der 17.00-Uhr-Sendung. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 10.09.2020 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Plattenteller in einer Diskothek © dpa

Corona in Niedersachsen: Bald weitere Lockerungen?

Großveranstaltungen, Privatfeiern, Discos: Niedersachsen will die Corona-Regeln ab Oktober möglicherweise weiter lockern. Das geht aus einem Entwurf der Landesregierung hervor. mehr

Der sogenannte "Humpen von Veltheim" (Mitte), ein kostbares Trinkgefäß aus dem Jahr 1578, steht in einer Vitrine. © dpa-Bildfunk Foto: Andreas Bormann/Landesmuseen Braunschweig/dpa

109.000 Euro: Edler Humpen für Braunschweigs Museum

Das Braunschweiger Herzog Anton Ulrich-Museum hat ein neues Ausstellungsstück: Es handelt sich um ein historisches Trinkgefäß, das für 109.000 Euro den Besitzer wechselte. mehr

Bernd Osterloh, Vorsitzender des Gesamt- und Konzernbetriebsrats sowie Mitglied des Präsidiums des Aufsichtsrates der Volkswagen AG, spricht bei einer Pressekonferenz von Volkswagen zu Digitalisierung, neuen Mobilitätsdiensten und Beschäftigungssicherung. © dpa-Bildfunk Foto: Christophe Gateau

VW-Betriebsratschef will E-Auto für Wolfsburg

Die mangelnde Auslastung des Stammwerks in Wolfsburg macht VW-Betriebsratschef Osterloh offenbar Sorgen. Er fordert die Produktion eines E-Autos, um mehr Fahrzeuge herzustellen. mehr

Ein Motorrad liegt nach einem Unfall auf einem Acker. © NonstopNews

Meine: Motorradfahrer stirbt bei Unfall

Bei einem Unfall auf der L321 im Landkreis Gifhorn ist am Donnerstag ein Motorradfahrer ums Leben gekommen. Laut Polizei kollidierte der 58-Jährige mit einem entgegenkommenden Auto. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen