Stand: 31.08.2019 12:46 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

VW zahlt fast 100 Millionen Dollar an US-Kunden

Der Volkswagen-Konzern hat eigenen Angaben zufolge in den USA einem Vergleich zugestimmt und zahlt wegen falscher Angaben zum Benzinverbrauch knapp 100 Millionen Dollar an Autobesitzer. Laut VW geht es um rund 98.000 Fahrzeuge der Marken Audi, Bentley, Porsche und VW. Nach Angaben der US-Umweltbehörde EPA waren die Fahrzeuge mit einer Software ausgestattet, die den Verbrauch und die Abgaswerte unter Testbedingungen zum Teil besser ausfallen ließen als unter realen Bedingungen. VW betonte, die Zustimmung zu den Zahlungen sei kein Schuldeingeständnis. Auch werde kein Fehlverhalten eingeräumt.

Videos
02:58
Hallo Niedersachsen

Diesel-Affäre: Wie VW Gerichtsurteile vermeidet

06.04.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen

Am OLG Braunschweig sind mehr als 1.000 VW-Klagen eingegangen. Volkswagen einigt sich aber lieber außergerichtlich – auch mit dem ehemaligen NDR Reporter Christoph Lütgert. Video (02:58 min)

US-Kunden haben vor Gericht bessere Karten

Die betroffenen US-Kunden erhalten nun zwischen 5,40 und 24,30 Dollar für jeden Monat, in dem sie eines dieser Fahrzeuge besessen oder geleast hatten. Auch in Deutschland haben VW-Kunden wegen manipulierter Abgaswerte Klagen gegen den Autobauer angestrengt. Allerdings sind aufgrund der unterschiedlichen Gesetzeslage die Erfolgsaussichten auf eine finanzielle Entschädigung weitaus geringer als in den USA. Der Konzern hat sich wohl auch deshalb in Deutschland und Europa gegenüber seinen Kunden bisher weniger generös gezeigt.

Weitere Informationen

Abgas-Skandal: VW zieht Berufung vor OLG zurück

Im Rahmen des Abgas-Skandals hat VW die Berufung gegen ein Urteil des Landgerichts Köln zurückgenommen. Die Richter hatten einem klagenden Autobesitzer recht gegeben. (06.08.2019) mehr

VW-Manager: Schaden von 78 Milliarden verursacht?

Einige VW-Manager sollen einen Gesamtschaden in Höhe von 78 Milliarden Euro verursacht haben. Das wirft ihnen die Staatsanwaltschaft nach Informationen von NDR, WDR und SZ vor. (16.04.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 31.08.2019 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

05:12
Hallo Niedersachsen
02:04
Hallo Niedersachsen
02:57
Hallo Niedersachsen