Stand: 18.03.2019 19:30 Uhr

VW will Fördergelder für Batteriezellenfabrik

Der Volkswagen-Konzern hat für den Bau einer Batteriezellenfabrik Fördergelder beim Bund beantragt. Eine VW-Sprecherin sagte, dass der Konzern sich an der Initiative von Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) beteiligen wolle. Altmaier hatte angekündigt, bis zu einer Milliarde Euro zum Aufbau einer Batteriezellenfertigung in Deutschland dazuzugeben.

Eine Produktionsstraße für Elektroautos. © NDR

Förderung für E-Auto-Batterien: VW bewirbt sich

Hallo Niedersachsen -

Der Volkswagen-Konzern hat sich beim Bund um Fördergelder für eine Batteriezellenfabrik beworben. Mehr als 30 Unternehmen haben Interesse an der Förderung.

1,4 bei 10 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Mehr als 30 Unternehmen wollen Fördergelder

Insgesamt haben laut Wirtschaftsministerium mehr als 30 Unternehmen Interesse an einer Förderung. Neben den Autoherstellern VW und BMW seien darunter auch Zulieferer, Batteriehersteller, Chemieunternehmen sowie Rohstoff- und Recyclingunternehmen, hieß es. Die eingereichten Projektskizzen werden nach Angaben des Wirtschaftsministerium nun geprüft. Anschließend sollen Unternehmen ihre Anträge in einer zweiten Stufe weiter konkretisieren. Parallel werde die Förderung mit der EU-Kommission besprochen, damit baldmöglichst mit Projekten begonnen werden könne, hieß es.

Standort für Batteriezellenfabrik weiter unklar

Videos
04:15
Hallo Niedersachsen

Standort für Batteriezellfertigung in Niedersachsen?

Hallo Niedersachsen

Bei einer Pressekonferenz hat VW Milliardeninvestitionen in E-Mobilität angekündigt, dazu werde eine eigene Batteriezellfertigung geprüft. Vorstandsvorsitzender Diess im Interview. Video (04:15 min)

Volkswagen will ab 2022 pro Jahr mehrere Hunderttausend Elektroautos bauen. Bis 2025, so der Konzern, werden rund 30 Prozent der gebauten Autos einen Elektroantrieb haben. Wo die Batterien für diese Wagen produziert werden sollen, ist noch unklar. Für die Lieferung der nötigen Batteriezellen hat der Konzern bereits Vereinbarungen mit mehreren Zulieferern aus Südkorea und China geschlossen, liebäugelt aber auch mit einer eigenen Zellfertigung. Niedersachens Umweltminister Olaf Lies (SPD) hatte im November 2018 politische Anreize gefordert, damit in Niedersachsen Batteriezell-Fabriken gebaut werden.

Weitere Informationen

US-Börsenaufsicht verklagt VW

Die US-Börsenaufsicht SEC hat gegen VW und Ex-Konzernchef Winterkorn Klage eingereicht. Es geht um angebliche Verstöße gegen amerikanische Wertpapiergesetze in Folge des Dieselskandals. (15.03.2019) mehr

VW-Pläne für 2019: Aus "Brumm" wird "Summ"

Der Autokonzern VW erlebt gerade den vielleicht größten Umbruch seiner Geschichte. Die E-Mobilität ist eine Herausforderung für Mitarbeiter, Zulieferer und ganze Regionen. (02.01.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 18.03.2019 | 18:00 Uhr