Stand: 14.01.2019 20:28 Uhr

VW geht auf Trump zu: Millionen-Investition in USA

VW plant, in den USA mit dem Stadtgeländewagen ID Crozz das erste vollelektrische Auto auf Basis des VW-Elektrobaukastens zu bauen. Dafür will der Konzern rund 700 Millionen Euro in das Werk in Chattanooga investieren. 2022 soll das erste Fahrzeug vom Band rollen, wie Unternehmens-Chef Herbert Diess am Montag auf der Automesse in Detroit sagte. Auch die Produktion des elektrischen Bullis ID Buzz könnte in Chattanooga angesiedelt werden.

VW geht auf Trump zu

"Wir hoffen, dass wir mit der Investition in Chattanooga einen Beitrag zur Vermeidung von Zöllen zwischen Europa und den USA leisten können, und wir werden weiter daran arbeiten", sagte Diess weiter. US-Präsident Donald Trump hat europäische Autobauer mit der Androhung von Sonderzöllen auf unter Druck gesetzt. Die deutschen Autokonzerne hatten daraufhin bei einem Spitzentreffen im Weißen Haus im Dezember ein stärkeres Engagement in den USA angekündigt. Zwar sei Volkswagen der Meinung, dass Zölle falsch seien, sagte Diess. Die Autobauer seien von der US-Regierung aber "nachdrücklich ermutigt" worden, mehr in den USA zu investieren, und täten dies auch. "Wir kämpfen um Marktanteile in den USA."

Mehr als 20 E-Modelle geplant

Weltweit sollen in den nächsten Jahren acht Werke in Europa, Nordamerika und China entstehen, die den Elektrobaukasten von Volkswagen für den Bau von E-Autos nutzen. Durch den Ausbau von Chattanooga entstünden bis zu 1.000 direkte Arbeitsplätze und weitere Jobs bei Zulieferern in der Region, hieß es von VW. Mitte November hatte der Konzern erklärt, insgesamt etwa 44 Milliarden Euro in den kommenden fünf Jahren in die Zukunftsfelder E-Mobilität, autonomes Fahren und Internet-Dienste investieren zu wollen. Mehr als 20 rein elektrische Modelle will der Konzern auf den Markt bringen.

Weitere Informationen

VW-Konzern knackt Zehn-Millionen-Marke

Der VW-Konzern hat 2018 mehr Autos verkauft als je zuvor. 10,8 Millionen Fahrzeuge lieferte das Unternehmen aus. Die Kooperation mit Ford rückt darüber hinaus offenbar immer näher. (11.01.2019) mehr

VW fordert Schadenersatz von ehemaligem Manager

VW verklagt offenbar einen ehemaligen Mitarbeiter: Der wegen des Dieselskandals bereits zu sieben Jahren Haft verurteilte Manager soll eine Million Euro Anwaltskosten zurückerstatten. (11.01.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 15.01.2019 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:08
Niedersachsen 18.00