Stand: 20.03.2020 18:05 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

VW-Vergleich: Internetportal "geht in die Knie"

Seit Mitternacht können VW-Kunden, die ein Dieselfahrzeug gekauft haben, online eine Entschädigung beantragen. (Archivbild)

Beim Vergleichsportal von Volkswagen zur Entschädigung von Diesel-Kunden gibt es offenbar Probleme. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Am Freitagvormittag sei die Internetseite nicht zu erreichen gewesen. "Durch die vielen Zugriffe sind die Server in die Knie gegangen", erklärte das Unternehmen und bat die Kunden um Geduld. Die Verbraucher können bis zum 20. April entscheiden, ob sie die individuellen Angebote annehmen wollen oder in Einzelklagen weiter für mehr Geld streiten.

Angebot an rund 260.000 VW-Kunden

Beim Callcenter erhalten Kunden die Auskunft, die Seite sei wegen zu vieler Kundenanfragen überlastet. Seit Mitternacht bietet Volkswagen rund 260.000 VW-Diesel-Kunden, die sich der Musterfeststellungsklage des Bundesverbands der Verbraucherzentralen (vzbv) angeschlossen hatten, Entschädigungen an. Diese liegen je nach Modell und Alter des Autos zwischen 1.350 und 6.257 Euro. Erste Entschädigungen sollen vom 5. Mai an fließen. Die mögliche Gesamt-Entschädigungssumme beziffert der vzbv mit 830 Millionen Euro.

Ombudsstelle soll Streitfälle klären

Streitfälle soll die frühere Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (SPD) klären. Gemeinsam mit dem ehemaligen Bundesdatenschutzbeauftragten Peter Schaar und dem Ex-Versicherungs-Ombudsmann Günther Hirsch eine Ombudsstelle leiten. An diese können sich Dieselfahrer wenden, deren Fälle sich nicht über das eingerichtete Service-Center klären lassen.

Weitere Informationen

VW zahlt Diesel-Entschädigungen ab dem 5. Mai

Nach dem Vergleich mit den Verbraucherschützern will VW ab dem 5. Mai die betroffenen Dieselkunden entschädigen. Diese können das Angebot bis zum 20. April annehmen oder ablehnen. (13.03.2020) mehr

VW zahlt klagenden Dieselkunden 830 Millionen Euro

Volkswagen hat mit Verbraucherschützern jetzt doch noch einen Vergleich zur Entschädigung von betrogenen Dieselkunden erzielt. Die Landesregierung begrüßt die Einigung. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 20.03.2020 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:19
Hallo Niedersachsen
02:59
Hallo Niedersachsen
02:00
Hallo Niedersachsen