Stand: 09.07.2019 15:23 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

VW: Mehr Verkäufe durch Normänderung in China

Ein Arbeiter montiert in einer Fabrik in China ein VW-Modell.

Der Autobauer Volkswagen hat bei den Verkäufen im Juni ein leichtes Plus verzeichnet. Verantwortlich für die guten Zahlen war vor allem eine Belebung des chinesischen Marktes nach längerer Flaute um 14,2 Prozent. Das war möglich geworden, weil sich in dem riesigen Land die Zulassungsnormen zugunsten der Industrie verändert haben, wie das Unternehmen mitteilte - ein einmaliger Effekt. Weltweit verkaufte VW rund 542.300 Pkw, das sind 1,6 Prozent mehr als im Juni des Vorjahres.

China wichtigster Einzelmarkt, USA legt zu

Marketing-Vertriebschef Jürgen Stackmann blieb ob der besonderen Situation zurückhaltend. "In China bleibt abzuwarten, ob sich die Nachfrage wieder nachhaltig erholt", sagte er. China ist der wichtigste Einzelmarkt für VW, hier liefert die Marke fast die Hälfte aller Fahrzeuge aus. Eine Trendwende im Gesamtmarkt sei aber noch nicht absehbar. Im für VW nach wie vor kleinen Markt USA hatte die Marke, wie bereits bekannt, beim Verkauf klar zugelegt, in Europa kam es jedoch zu einem deutlichen Minus von zehn Prozent.

Weitere Informationen

VW-Konzern hat weniger Fahrzeuge verkauft

Der VW-Konzern hat im Mai 3,6 Prozent weniger Fahrzeuge verkauft als im Vorjahreszeitraum. Hauptursache ist weiter das schwächelnde Geschäft in China, dem wichtigsten Markt für VW. (14.06.2019) mehr

VW nimmt China verstärkt ins Visier

Volkswagen will sich noch stärker auf China ausrichten: Unter anderem will der Autobauer seinen Elektro-SUV dort zuerst auf den Markt bringen - und damit Tesla das Wasser abgraben. (15.04.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 09.07.2019 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:34
Hallo Niedersachsen
02:22
Hallo Niedersachsen
04:00
Hallo Niedersachsen