Stand: 11.01.2019 17:58 Uhr

VW-Konzern knackt Zehn-Millionen-Marke

Trotz einiger Rückschläge hat VW seinen Absatz im vergangenen Jahr steigern können. Der Konzern lieferte 2018 weltweit 10,8 Millionen Fahrzeuge aus - ein Plus von 0,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und ein Rekord in der Geschichte des Konzerns. Besonders beliebt waren nach Unternehmensangaben SUV-Modelle. Für Wachstum gesorgt haben außerdem Kunden in Brasilien und Russland, die deutlich kauffreudiger waren als im Jahr davor. Nach Informationen des NDR Regionalmagazins Hallo Niedersachsen dürfte der VW-Konzern in diesem Jahr wieder zum größten Autobauer der Welt vor Toyota aufsteigen.

Premium-Marke Audi enttäuscht

Im für VW wichtigsten Land China fiel das Plus dagegen hauchdünn aus, was vor allem am Handelsstreit zwischen den USA und China liegen dürfte. Einen Rückgang um zwei Prozent gab es auch in Nordamerika. Probleme hatte VW im vergangenen Jahr auch in Europa: Wegen des neuen Abgas-Prüfverfahrens WLTP konnte der Konzern Tausende Wagen nur verspätet an seine Kunden liefern, die Absatzzahlen gingen gegen Jahresende entsprechend in den Keller. Auf das Jahr gesehen bedeutete das für den Heimatmarkt Deutschland ein Minus von 0,1 Prozent. Enttäuscht hat unterm Strich die Konzerntochter Audi, die seit Jahren zu den größten Gewinnbringern zählte. Im vergangenen Jahr hat Audi im Gegensatz zu fast allen anderen Marken weniger Autos ausgeliefert als im Vorjahr.

Medienbericht: Allianz mit Ford steht

Unterdessen ist die Allianz von VW mit dem US-Rivalen Ford offenbar beschlossene Sache. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur hat der Aufsichtsrat einer grundsätzlichen Einigung über die geplante Kooperation zugestimmt. Details sollen demnach erst in der kommenden Woche bekannt gegeben werden - vermutlich auf der Automesse in Detroit, Michigan. Volkswagen äußerte sich nicht dazu. Früheren Angaben zufolge planen die Unternehmen eine Kooperation beim Bau kleinerer Nutzfahrzeuge, um Kosten zu sparen. Zusammen könnten die Autobauer Ausgaben für Forschung und Entwicklung teilen - auch die Auslastung der Werke könnte gesteigert werden.

Weitere Informationen

VW fordert Schadenersatz von ehemaligem Manager

VW verklagt offenbar einen ehemaligen Mitarbeiter: Der wegen des Dieselskandals bereits zu sieben Jahren Haft verurteilte Manager soll eine Million Euro Anwaltskosten zurückerstatten. (11.01.2019) mehr

Trotz schwachen China-Markts: VW-Absatz steigt

Fast die Hälfte seiner Autos verkauft die Kernmarke VW in China. Gerade dort ist 2018 der Absatz zurückgegangen. Andere Regionen konnte die Verluste aber wettmachen. (09.01.2019) mehr

VW-Pläne für 2019: Aus "Brumm" wird "Summ"

Der Autokonzern VW erlebt gerade den vielleicht größten Umbruch seiner Geschichte. Die E-Mobilität ist eine Herausforderung für Mitarbeiter, Zulieferer und ganze Regionen. (28.12.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 11.01.2019 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:27
Hallo Niedersachsen
03:04
Hallo Niedersachsen
03:03
Hallo Niedersachsen