Stand: 17.01.2020 16:36 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

VW-Dieselaffäre: Kritik an Winterkorn-Anklage

Im Diesel-Verfahren stellt das Landgericht Braunschweig offenbar Teile der Betrugsanklage gegen den früheren VW-Chef Martin Winterkorn infrage. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin "Business Insider" am Freitag. Bereits im September hatte die zuständige Kammer einige Punkte als nicht "ausermittelt" gesehen, heißt es. Nun sollen sich die Bedenken des Richters verdichten. Einzelne Ansätze der Staatsanwaltschaft werden demnach für "nicht zielführend" gehalten, ein "hinreichender Tatverdacht" soll teilweise nicht abzusehen sein, schreibt das Magazin. Unter anderem den Vorwurf strafbarer Werbung für manipulierte Diesel in den USA schätze das Gericht als unbegründet ein. Winterkorn wird unter anderem vorgeworfen, Anleger im Jahr 2015 vorsätzlich zu spät über die Risiken der Dieselaffäre informiert und damit gegen das Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) verstoßen zu haben.

Weitere Informationen

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen VW-Spitze

24.09.2019 19:30 Uhr

Das Landgericht Braunschweig hat den Eingang einer 636 Seiten umfassenden Klageschrift gegen die VW-Konzernspitze wegen Marktmanipulation bestätigt. Heute trifft sich der Aufsichtsrat. mehr

Jederzeit zum Nachhören
09:56
NDR 1 Niedersachsen

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

24.02.2020 17:00 Uhr
NDR 1 Niedersachsen

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in den Regional-Nachrichten bei NDR 1 Niedersachsen. Hier ist der Mitschnitt der 17.00-Uhr-Sendung. Audio (09:56 min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 17.01.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:25
Hallo Niedersachsen
03:51
Hallo Niedersachsen
03:44
Hallo Niedersachsen